Städtereise

7 Tipps zur Vorbereitung auf deine Städtereise

Unsere Tipps helfen dir, entspannt in deinen Kurztrip zu starten

Eine Städtereise ist eine wundervolle Möglichkeit, auch mit einem klassischen 9-to-5-Job dem Alltag ab und an wenigstens ein bisschen zu entfliehen. Aber leider haben die meisten nicht mehr als 30 Tage Urlaub im Jahr. Auch ich gehöre dazu und habe 2016 trotzdem viele Reisen unternommen:

Das Jahr begann mit einem Trip nach Barcelona, dann ging es zum Ski-Fahren nach Österreich, im Frühling nach Kopenhagen, Lissabon und Faro. Im Sommer war ich in London, Berlin und am Comer See. Und im November ging es für Marius und mich nach Gran Canaria. Das Jahr endet mit Silvester in Lyon. Wie du siehst, waren einige Reisen in Städte dabei, denn ich liebe Städtereisen einfach: Raus aus dem Alltag und rein in eine neue Stadt, eine fremde Kultur, oder ein fremdes Land: Morgens noch gestresst im Büro und Abends entspannt beim Tapas Essen in Barcelona.

Da eine Städtereise meist nur sehr kurz ist, solltest du ein wenig Zeit in die Planung und Vorbereitung stecken. So kannst du auch vor Ort besser entspannen und die Zeit genießen. Unsere besten sieben Tipps habe ich für dich zusammengefasst:

1. Wähle das richtige Reiseziel

Der erste und wichtigste Schritt ist natürlich, das Ziel des Kurztrips festzulegen. Sicherlich hast du schon einige Städte auf deiner Liste stehen, die du unbedingt besuchen möchtest Oft sind ganz klassisch die großen Städte darunter, z.B London oder Paris. Aber wie wäre es mit einem ausgefalleneren Ziel wie Moskau oder Sankt Petersburg? Beide Städte sind definitiv einen Besucht wert. Du solltest dir aber hauptsächlich überlegen, welches Ziel deine Reise haben soll: Entspannung oder Sightseeing, Shopping oder Strandfeeling? So lassen sich die Ziele leicht eingrenzen. Im Übrigen eignet sich nicht  jede Stadt für einen Städtetrip: Manche haben auch einfach nichts zu bieten oder sind schlecht angebunden.

St. Petersburg Aussicht Ausblick

Sankt Petersburg ist definitv eine Reise wert!

Wir haben dieses Jahr oft einfach geschaut, wo es die günstigsten Flüge gibt. Dazu kannst du einfach bei Skyscanner deinen Start-Ort eingeben und schon siehst du, wo du günstig hinfliegen kannst. Vielleicht kommst du so auf eine Stadt, an die du vorher gar nicht gedacht hattest. Neulich habe ich gesehen, dass es Flüge von Hamburg nach Brüssel für nur 4,99 Euro je Strecke gibt. Daher steht für mich für 2017 auf jeden Fall Belgien auf der Liste!

2. Plane die optimale Dauer für deine Städtereise

Wenn du das Ziel festgelegt hast, musst du überlegen, wie lange du bleiben willst. Die optimale Dauer deiner Städtereise hängt von der Stadt, den Flügen und auch der Anreisezeit, aber auch von deiner Unternehmungslust ab. Du solltest allerdings für jede Stadt mindestens drei Tage einplanen, vier bis fünf Tage sind deutlich entspannter. Gerade für große Städte wie Rom oder Jerusalem solltest du fünf Tage einplanen, für weiter entfernte Städte wie New York eher eine Woche. Denn erstens kommst du in weiter entfernte Städte generell ja nicht unbedingt so einfach noch einmal und zweitens hast du gegebenenfalls mit den empfindlichen Flugzeiten oder einem Jetlag zu kämpfen.

Städtereise Jerusalem

Für Städte wie Jerusalem brauchst du mehr Zeit!

3. Erwische den besten Reisezeitraum

In welchem Monat solltest du am besten Reisen? Es lohnt sich die Hauptreisezeit zu umgehen! Das haben wir auf unseren Städtereisen in den letzten Jahren deutlich bemerkt. Wenn du die Hauptreisezeit vermeidest entstehen viele Vorteile: Hotels und Flüge sind billiger, Städte sind nicht überlaufen, Sehenswürdigkeiten nicht vollgestopft mit Touristen.

Vor allem in den wärmeren Monaten ist es eigentlich überall unglaublich voll. Im Sommer ist es auch in Deutschland schön, du könntest also auch zu Hause bleiben oder einfach ein paar Tage ans Meer fahren. Da ist eine Städtereise gar nicht notwendig und auch nicht immer so toll: Denn bei 38 Grad und strahlendem Sonnenschein macht Sightseeing nicht mehr viel Spaß, wie ich bei meiner Reise nach Wien feststellen musste. Dann liege ich doch lieber im Freibad oder noch besser am Strand. Im Frühling und Herbst sind vor allem die Städte in Südeuropa schön warm und nicht zu heiß. Aber auch im Winter lohnen sich Städte wie Rom, bei denen du dann eben nicht sechs Stunden am Kolosseum anstehen musst.

4. Deine gute Anreise ist die halbe Miete

Je nach Entfernung lohnt es sich neben den Flügen auch nach Bahn- oder Bus-Tickets zu suchen. Tipps für’s Bahnfahren in Deutschland hat Marius übrigens für dich zusammengetragen.  Ich fliege allerdings lieber, weil du einfach schneller am Ziel bist. Vor allem bei Kurztrips hast du durch eine schnelle Anreise deutlich mehr Zeit vor Ort.

Bei Flügen ist es sinnvoll, wenn du nicht Freitag Abend hin- und Sonntag Abend wieder zurückfliegst. Die Flüge sind meist recht teuer und du hast vor Ort nicht viel Zeit. Nimm dir lieber Freitag und Montag frei und fliege von Donnerstag bis Montag Abend weg. So hast du mehr Zeit vor Ort und sparst ordentlich Geld. Generell solltest du versuchen flexibel im Datum zu sein, da einige Flüge zum Beispiel aufgrund der Ferien Mitte März deutlich teurer sind als eine Woche später.

5. Wähle die richtige Unterkunft

Gerade wenn du in der Stadt nicht so viel Zeit hast, sollte die Unterkunft gut gewählt werden. Mitten in der Innenstadt sind die Unterkünfte meistens recht teuer und nicht unbedingt die beste Wahl: Liegen doch die schönsten Orte nur selten in der Innenstadt. Etwas außerhalb ist es deutlich günstiger, in Barcelona haben wir beispielsweise am Stadtrand gewohnt und waren mit dem Bus trotzdem nach 15 Minuten in der Innenstadt. Manchmal macht es auch Sinn, direkt am Flughafen zu schlafen, vor allem wenn der Flug am nächsten morgen früh zurückgeht. Marius hat in Sankt Petersburg in einem sehr guten Airport-Hotel geschlafen und hat es als sehr gut empfunden.

Du solltest dir daher vorher ein grobes Bild von der Stadt machen und ansehen, wo die Orte sind, die du gern sehen möchtest. Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, ob du ein Hotel, Hostel oder doch lieber eine Wohnung buchen möchtest. Wir lieben Airbnb und haben gerade letzten Monat auf Gran Canaria wieder tolle Erfahrungen mit dem Dienst gemacht. Bei einer Städtereise finde ich es allerdings besser in Hotels bzw. Hostels zu wohnen. Es ist einfacher, sich nicht noch um das Essen kümmern zu müssen, wenn man nur wenige Tage Zeit hat: Das Frühstück bekommst du morgens direkt serviert und Abends willst du sicherlich lieber in einem Restaurant essen. So kannst du die lokalen Köstlichkeiten testen und kochst nicht das Gleiche wie zu Hause.

6. Sightseeing, Shopping oder doch lieber Entspannung?

Es ist immer gut, wenn du dir vorher einige Spots raussuchst, die du unbedingt sehen möchtest. Wir versuchen immer etwas abseits der Touristenpfade unterwegs zu sein und das wirklich Herz der Stadt zu entdecken. Natürlich ist z.B. der Besuch des Eifelturms in Paris irgendwie Pflicht, aber es gibt oft so schöne kleine Gassen und nette Orte, die du nicht in einem klassischen Reiseführer findest und genau diese Orte machen deine Städtereise zu einem besonderen Erlebnis!

Daher lasse ich mich gern auf anderen Reiseblogs inspirieren oder frage Freunde, die in der Stadt schon einmal gelebt haben. So haben wir zum Beispiel auch in Wien tolle Ecken entdecken können. Schreib dir alles in ein kleines Notizbuch, dass du dann zum Reisen mitnehmen kannst. Außerdem ist es auch sinnvoll, wenn du dir die wichtigsten Orte bei Google Maps oder noch besser bei Maps.me markierst. So kannst du dir im Flugzeug noch einmal alle Pins ansehen und einen groben Tagesplan machen!

7. Wähle die beste Fortbewegung vor Ort

Wenn ich in fremden Städten bin, laufe ich total gern zu Fuß durch die Stadt und lasse mich einfach treiben von kleinen Gassen oder tollen Promenaden. In größeren Städten ist das allerdings nicht immer möglich. Du solltest dich daher vorher informieren, wie teuer öffentliche Verkehrsmittel sind und ob es vielleicht ein Wochenendticket gibt. Manchmal sind die öffentlichen Verkehrsmittel auch nicht gut ausgebaut und es lohnt sich, vielleicht eher ein Fahrrad zu mieten. Wenn du wenig Zeit hast und viel Sightseeing machen möchtest, solltest du auch über ein Hop-On-Hop-Off-Bus nachdenken. Der bringt dich zu allen wichtigen Spots, du bekommst gute Erklärungen und er ist meist im 2-Tages-Ticket auch nicht so teuer.

Was du unbedingt vorher raussuchen solltest ist, wie du vom Flughafen oder Bahnhof in die Innenstadt oder zum Hotel kommst. In einigen Städten gibt es eine gute Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die solltest du immer den überteuerten Shuttles vorziehen. Auch Taxen sind oft teuer und wenn die Fahrer merken, dass du dich nicht auskennst, fahren sie gern mal ein paar Runden um den Block.

 

Wie du siehst gibt es viele Dinge zu planen, aber so hast du während deiner Städtereise deine Ruhe und kannst die Zeit besser genießen. Denn gerade bei einem Kurztrip sollte die Entspannung zwischen all dem Gerenne nicht zu kurz kommen.

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.