Stuart Monk (Fotolia.com)

Low Budget: So sparst du bei deiner Reise nach London

Viel Trubel in Englands Hauptstadt! Wir zeigen dir wie du in London ohne große Einbußen Geld sparen kannst!

London ist eine großartige Stadt für einen Wochenendtrip, doch London ist vor allem riesig und wirklich, wirklich teuer! Günstige Hotels sind schwer zu finden, die Eintrittspreise sind teuer und auch das Essen ist nicht gerade erschwinglich. Daher solltest du deinen Städtetrip vorher gut planen, um nicht zu viel Geld und Zeit zu verschwenden. Ich war im letzten Jahr mit meiner Schwester für vier Tage in London und bin nun noch einmal mit Freunden dorthin geflogen. Bei meinen beiden Trips habe ich einige Tipps gesammelt, wie du Geld sparen kannst und natürlich, was du dir unbedingt ansehen solltest:

1. Erkunde Londons Innenstadt zu Fuß

Ja genau du hast richtig gelesen! Die Stadt ist zwar riesig aber die meisten Top-Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Wir erkunden Städte gern zu Fuß, denn so bist du super flexibel und es kostet dich keinen Cent! Auch wenn London groß ist, wirst du dich sicherlich nicht verlaufen. Überall stehen Stadtpläne, mit deren Hilfe du dich gut orientieren kannst. Ansonsten ist es nützlich, wenn du dir vor deinem Trip Offline-Karten wie Maps.me auf dein Smartphone lädst. Etwas entspannter wird es, wenn du dir nicht alles an einem Tag vornimmst. Plan zwei Tage ein und gönn dir zwischendurch eine Pause á la Tea Time, denn die darf bei einem Trip nach London nicht fehlen.

Ein schöne Route verläuft vom Oxford Circus bis zur Tower Bridge: Immer an der Themse entlang, denn hier sind nicht so viele Touristen unterwegs. Auf dem Weg kommst du auch an der St. Pauls’ Cathedral vorbei. Der Eintritt ist leider teuer, aber auch von außen ist die große Kirche schön anzusehen. Auf der weiteren Strecke entlang der Themse kommst du an vielen kleinen Gassen, urigen Pubs und antiken Gebäuden vorbei. Lass dich einfach ein bisschen treiben!

Tower Bridge London

Die Londoner Tower Bridge

2. Spare dir das Ticket für eine Stadtrundfahrt

Die Hop-On-Hop-Off-Busse, mit denen du eine Stadtrundfahrt machen kannst, fahren durch ganz London, aber sie sind total überfüllt, stehen nur im Stau und du kannst vor lauter Menschen nicht wirklich etwas sehen. Außerdem kostet ein Tagesticket ganze 25,- Pfund! Viel besser ist es mit dem Bus Linie 9 und 15 durch die Stadt zu fahren. Hier schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Auf diesen Linien fahren noch die alten roten Doppeldecker-Busse und sie fahren nahezu die gleiche Route, wie der Sightseeing-Bus. Wenn du allerdings schnell von A nach B kommen möchtest, nimm lieber die Underground. Die ist noch einmal deutlich schneller und sehr zuverlässig.

London Underground

Die London Underground ist sehr zuverlässig

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in London sowieso sehr gut ausgebaut. Und das Beste: Der Ticketkauf ist denkbar einfach. Dank kontaktlosem Bezahlen kannst du einfach beim Ein- und Aussteigen deine Kreditkarte vor das Lesegeräte halten und die Schranken öffnen sich. Geil! Das System erspart dir also nicht nur den Fahrkartenkauf, sondern ermittelt dir auch den besten Tarif. Ein weiterer Vorteil: Egal wie viel du an einem Tag fährst, du zahlst immer maximal den Preis einer Tageskarte. Eine Tageskarte kostet, wenn du nach 9:30 Uhr fährst umgerechnet etwa 7,30 Euro für die ersten zwei Bereiche. Das ist in Deutschland teilweise teurer, Grüße nach Köln…

3. Betrachte London von oben (und das auch noch kostenlos)

Ich bin immer ein Fan davon, Städte von oben anzusehen. In London geht das besonders gut vom Sky Garden aus. Der Sky Garden wird als Garten im Himmel Londons bezeichnet und tatsächlich findet man hier recht viel grün. Er befindet sich im obersten Stockwerk des 20 Fenchurch Street Tower in der Nähe der Underground Station Monument. Der Eintritt ist ausnahmsweise kostenlos! Du musst deine Zeit allerdings vorher buchen, da du ansonsten nicht rein gelassen wirst.

Einen ähnlichen Ausblick bekommst du von der Aussichtsplattform des Monuments: Das Monument ist ein Denkmal, dass zum Gedenken an das große Feuer in London errichtet wurde. Oben befindet sich eine Aussichtsplattform in ca. 49 Metern Höhe. Allerdings ist das nichts für schwache Beine, denn die 311 Stufen musst du zu Fuß erklimmen. Der Eintritt kostet hier 4,- Pfund.

London

London von oben

4. Sieh dir den Big Ben und das London Eye am Abend an

Big Ben und London Eye gehören irgendwie zu einem London-Trip dazu. Doch die Gegend dort ist vor allem am Wochenende sehr vollgestopft. Alle paar Meter wollen dir irgendwelche Verkäufer ihre Sonnenbrillen und Selfie-Sticks andrehen. Wir sind daher erst gegen späten Nachmittag los und haben uns ein paar Kleinigkeiten im Supermarkt gekauft. So konnten wir ganz in Ruhe den Ausblick genießen, die untergehende Sonne beobachten und unser Picknick genießen.

Wenn du das Ganze gern tagsüber sehen möchtest, dann solltest du nicht am Wochenende kommen. Bei meinem zweiten Trip waren wir an einem Donnerstag dort und konnten noch ganz in Ruhe Fotos machen. In der Nähe des Big Ben liegen auch Westminster Abbey und das House of Parlament, hier kannst du daher tatsächlich ein paar Stunden verbringen!

5. Unternimm einen Ausflug zu einem der vielen Märkte

Der Borough Market in der Nähe der Tower Bridge ist sicherlich kein Geheimtipp, denn hier ist es jeden Tag brechend voll. Trotzdem gibt es hier tolle Stände mit sehr vielen unterschiedlichen Leckereien: Es gibt Obst- und Gemüsestände wie bei einem deutschen Wochenmarkt. Es gibt aber auch viele Food-Trucks, die die Köstlichkeiten der unterschiedlichsten Länder direkt vor deinen Augen zubereiten! Insgesamt ist das Essen hier natürlich nicht günstig, aber für Londoner Verhältnisse wirklich okay.

Im Gegensatz zum Borough Market, bei dem es nahezu nur Essen gibt, ist der Camden Market etwas umfangreicher. Der Markt in Camden zieht sich eigentlich durch ganz Camden Town. Camden ist kultureller Mittelpunkt der Stadt: Hier treffen Musiker und Künstler auf Touristen und Einheimische. Was diesen Ort so besonders macht, sind die unzähligen Märkte in unmittelbarer Nähe zur Underground Station. Hier findet du wirklich alles: Besonders Kleidung, Schmuck oder Souvenirs lassen sich hier gut kaufen. Du solltest aber, bevor du etwas kaufst, die unterschiedlichen Angebote vergleichen. Die Händler haben oft enorme Preis- und Qualitätsunterschiede und versuchen, dich übers Ohr zu hauen.

Richtig schön, sehr individuell und vergleichsweise günstig sind die Möbel und Wohnaccessoires in den etwas versteckteren Läden der Seitengassen. Hier solltest du unbedingt vorbeischauen, denn die Hauptstraße ist übersät von überteuerten Touri-Souvenier-Shops: Das kannst du dir wirklich sparen.

6. Schlendere durch Notting Hill

Notting Hill ist einer der berühmtesten Stadtteile in London, dank des gleichnamigen Filmes hat man immer sofort die kleinen bunten Häuser vor Augen. Und die findest du in Notting Hill tatsächlich noch. Es ist natürlich nicht so einsam auf den Straßen, es wimmelt vor lauter Touristen und jede bunte Tür wird für ein Foto benutzt. Vor allem Samstags ist es brechend voll, denn dann verwandeln sich die kleine Straßen in einen großen Antiquitätenmarkt.

Etwas Abseits der Hauptstraße in den vielen kleinen Seitengassen geht es deutlich ruhiger zu. Hier kannst du den Charme des Viertels besser aufnehmen. In den Seitengassen gibt es auch nette kleine Cafés und die typisch englischen Pubs.

7. Gehe günstig und lecker Essen

In der Innenstadt gibt es natürlich hunderte Restaurants, aber die meisten davon rufen völlig überhöhte Preise auf. Vor allem beim Essen kannst du in London ordentlich sparen. So wird dein Trip deutlich günstiger (oder du kannst mehr Geld beim Shoppen ausgeben). Etwas günstiger essen gehen kannst du zum Beispiel in China Town. Es bietet viele kulinarische Köstlichkeiten zu günstigen Preisen. Nicht selten ist auch ein All-You-Can-Eat dabei und du kannst so viel essen, wie du magst. China Town ist aber auch so ein nettes Viertel, schlendern einfach ein wenig durch die kleinen Gassen, es wird dir eine willkommene Abwechslung zur restlichen Stadt sein.

Ansonsten bietet es sich an in den Supermärkten einzukaufen und ein Picknick an der Themse, im Hyde Park oder an einem anderen entspannten Ort zu machen. Nach dem Trubel in der Stadt tut es sicher ganz gut, beim Abendessen ein wenig zu entspannen, statt sich mit tausenden von Touristen durch den McDonalds zu drängen.

Hyde Park London

Der Hyde Park bietet sich für ein Picknick an!

8. Buche günstige Flüge nach London

London ist ein sehr beliebtes Reiseziel unter Touristen aus aller Welt. Daher ist es auch nicht untypisch, dass es inzwischen recht günstige Flüge in die Metropole gibt. Wir sind im letzten Jahr mit EasyJet für 31,- Euro je Strecke geflogen. Inzwischen fliegt sogar Ryanair die Strecke und das schon für nur 9,99 Euro pro Strecke! Und so sind wir auch in diesem Jahr sehr günstig nach London gekommen. In London gibt es allerdings fünf Flughäfen, von denen vier international angeflogen werden. London Heathrow ist der bekannteste Flughafen Londons und gleichzeitig der größte Europas. Er wird kaum von Billigfliegern angeflogen. Außerdem brauchst du ewig bis du aus dem Flughafen raus bist, da er wirklich riesig ist. Der Weg in die Innenstadt ist von allen Londoner Flughäfen, außer vom City Airport, ungefähr gleich lang. Es stört daher nicht in Luton, Gatwick oder Stansted zu landen. Bei Skyscanner kannst du übrigens London als Zielort eingeben und dir werden Flüge zu allen Flughäfen angezeigt:

Skyscanner: Finde ganz einfach die günstigsten Flüge

Vergiss flüge.de, Momondo & Co! Dank Skyscanner ist Schluss mit dem Buchungschaos und du sparst auch noch ordentlich Geld!

Mehr erfahren

Vom Airport in die Innenstadt gelangst du am besten mit dem EasyBus. Nimm nicht einen der teuren Airport Shuttles, der dich gern mal 20,- Pfund pro Strecke kostet. Der EasyBus fährt ab Luton, Gatwick und Stansted für nur 3,95 Pfund in die Innenstadt Londons und das alle 15 oder alle 30 Minuten! Ein weiterer Vorteil: Du kannst auch Busse eine Stunde vor oder nach deiner gebuchten Zeit nutzen. So bist du trotz des Tickets relativ flexibel und kannst bei verspätetem Flugzeug einfach einen späteren Bus nehmen.

9. Spare Geld bei der Übernachtung

In einer teuren Stadt wie London ist das natürlich leichter gesagt als getan. Wenn du günstig und zentral wohnen willst, musst du leider auf einiges an Komfort verzichten. Wir haben im EasyHotel Old Street gewohnt. Das Hotel war sehr sauber und daher völlig in Ordnung für uns. Die Zimmer sind wirklich klein und erinnern irgendwie an eine Flugzeugkabine, da wirklich alles aus Plastik ist. Außer einem Bett und einem kleinen Bad hat das Zimmer nichts zu bieten, dafür ist der Preis für Londons Verhältnisse unschlagbar. Es gibt acht EasyHotels in London, die mit 24,- bis 36,- Pfund pro Nacht im Doppelzimmer recht günstig sind.

Wir haben das Zimmer ohne Frühstück gebucht und das kann ich dir auch nur empfehlen. Von dem Frühstück in einem günstigen Hotel kann man nicht allzu viel erwarten, dafür hast du in der Stadt alle Möglichkeiten. Viele schwören auf Starbucks oder Pret. Ich persönlich mag beides nicht. Wir waren jeden morgen bei Pure frühstücken. Hier gibt es Porridge, Rührei, Sandwiches, Smoothies und Kaffee zu guten Preisen. Pure gibt es insgesamt acht mal in Londons Innenstadt und ist daher sicherlich auch in deiner Nähe.

Bei meinem zweiten London-Trip haben wir uns eine Airbnb-Wohnung gebucht. Diese kosten allerdings meistens etwa 200,- Pfund pro Nacht und lohnen sich daher erst ab vier Personen. Wir haben in Camden Town in einer schönen Wohnung im 12. Stock gewohnt, gratis dazu gab es so natürlich noch den rundum Blick über Camden und die Nachbarstadtteile.

10. Das spart zwar kein Geld, aber: Geh‘ auch ein bisschen Shoppen!

Geld sparen hin oder her: In einer Metropole wie London gibt es natürlich jeden erdenklichen Laden und daher solltest du aufs Shoppen nicht verzichten. Ob es nun die Oxford Street oder Harrods ist, in London kommt beim Shoppen wirklich jeder auf seine Kosten! Die bekannten Labels befinden sich in der Oxford oder Regent Street oder auch in der Carnaby und Bond Street. Doch du solltest auch einen Blick in eine der vielen Seitenstraßen werfen, denn dort findest du nette kleine Läden. So ergatterst du vielleicht das ein oder andere Teil, mit dem nicht jeder rumläuft!

Meine Trips nach London haben mir gut gefallen, nichts desto trotz überzeugt mich London nicht so sehr. London ist ein sehr beliebtes Reiseziel unter Touristen weltweit und das merkt man leider, die Stadt ist wirklich extrem voll und überlaufen. Ich mag große Städte wie Hamburg, Wien, Barcelona oder Kopenhagen lieber, die einem einfach mehr Möglichkeiten zur Entspannung und Flucht aus dem Trubel bieten. Für die Großstadtjunkies unter euch ist London sicher trotzdem ein tolles Reiseziel und wie gesagt: Man muss London einmal gesehen und erlebt haben!

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.