Ingo Bartussek (Fotolia.com)

Wien: Das Paradies an der Donau

Eine Stadt wie aus der Zeit gefallen: Altertümlich und hochmodern, grün und golden. Willkommen in Wien!

Wer an Österreich denkt, denkt an Alpen, Wandern, Skifahren und Heidi-Idylle. Doch Wien ist anders. Wien ist eine multikulturelle Metropole, die all den Charme und Glanz vergangener Jahre nicht vergessen hat. Wien bietet nicht nur prunkvolle Gebäude, sondern auch tolle Cafés und viel Grün zum Entspannen und Genießen.

Was als Erstes auffällt: In Wien gibt es keinen Stress und keine Eile, ein Wiener schlendert. Wie scheinbar überall südlich der Alpen leben die Menschen auch hier in einem gemächlicheren Rhythmus. Dagegen hat man es als Tourist auf dem Jungfernstieg in Hamburg nicht so leicht: Dort wird man schnell von den hetzenden Menschen umgerannt. Das passiert dir in Wien schon mal nicht…

Wien

Wiens schöne Innenstadt

Anreise nach Wien

Doch fangen wir von vorne an: Nach Wien kommst du von nahezu allen deutschen Städten mit einem Direktflug. Leider gibt es noch nicht sehr viele Billigflüge. Um Geld zu sparen kannst du aber einen Flug nach Bratislava buchen. Von dort fährt ein Bus in 90 Minuten für nur 8,- Euro nach Wien.

Wir sind mit AirBerlin von Hamburg nach Wien geflogen. Wenn du früh genug buchst, sind die Flüge preislich auch in Ordnung. Ansonsten fliegt auch Eurowings relativ günstig von vielen deutschen Städten nach Wien. Vom Flughafen in Wien gibt es einen Schnellzug direkt zum Hauptbahnhof, der kostet allerdings das dreifache wie die normale S-Bahn und ist nicht wirklich schneller. Nimm daher unbedingt die S-Bahn (S7): Hier kostet das Ticket 4,- Euro und die Fahrt dauert ca. 20 Minuten.

Ich bin dieses mal nicht mit Marius, sondern mit meinem guten Freund Robert unterwegs, da wir gemeinsame Freunde aus Graz besuchen. Sie sind für einige Tage nach Wien gekommen und so haben wir uns entschieden eine Wohnung über Airbnb zu buchen. Mit mehreren Leuten ist das meist sinnvoller, als mehrere Hotelzimmer zu buchen. Die schöne Wohnung liegt direkt in der Innenstadt, nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Martina ist eine super freundliche Gastgeberin, die uns direkt mit leckeren Naschereien und vielen tollen Tipps empfangen hat. Ihre Wohnung kann ich nur empfehlen. Ansonsten gibt es natürlich wie in jeder Großstadt auch in Wien eine große Auswahl an Hotels. Hier kannst du beim Blind Booking auch noch mal eine Menge Geld sparen!

Zu Fuß die Wiener Innenstadt erkunden

Da wir mitten in der Innenstadt wohnen, entschließen wir uns direkt am ersten Tag dazu, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt sind nah beieinander, außerdem besteht die Innenstadt größtenteils aus Fußgängerzonen.

Von Wien Mitte aus beginnt unsere Route in Richtung Stephansdom. Der Stephansdom gilt als Wahrzeichen Wiens und als Symbol des österreichischen Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg. Bis zu 4 Millionen Menschen besuchen jährlich den Dom und das merkt man leider… Auch wenn der Platz vor dem Dom völlig überfüllt ist, lohnt sich ein Besuch. Der Eintritt in den Dom ist übrigens kostenlos. In beide Türme kann man hinein gehen und nach 343 Stufen einen tollen Ausblick über die Innenstadt genießen.

Direkt hinter dem Stephansdom beginnt der Graben, die größte Shoppingstraße Wiens. Hier gibt es viele bekannt Geschäfte. Doch vor allem in den Nebenstraßen sind tolle österreichische Läden zu finden. Nach vollendeter Shoppingtour geht es für uns weiter zu Wiens Hofburg. Die Hofburg und auch die umliegenden Gebäude sind absolut sehenswert. Außerdem sind die Gebäude umgeben von dem Wiener Burggarten, einem sehr schönen Park. Hier lässt es sich aushalten und wir gönnen uns ein Eis auf der sonnigen Wiese. Pausen müssen schließlich auch mal sein!

Unser nächstes Ziel: Das Wiener Rathaus und direkt daneben das Wiener Parlament. Beide Gebäude sind im griechisch-römischen Stil erbaut, der der Stadt seinen besonderen Charme verleiht. Auf dem Rathausplatz finden das ganze Jahr Veranstaltungen statt. Momentan findet hier ein Filmfestival statt. Es werden kostenlos Filme auf einer riesigen Leinwand gezeigt. Außerdem sind viele Stände mit leckerem Essen und Getränken aufgebaut und so verbringen wir hier den Rest des Tages! Das Filmfest kann ich wirklich nur empfehlen, es findet jeden Sommer von Mitte Juli bis Anfang September statt. Im Winter ist der Rathausplatz der Ort des berühmten Wiener Christkindlmarktes.

Rathaus Wien

Das Wiener Rathaus

Abends fallen wir müde ins Bett: 17 Kilometer Fußmarsch an einem Tag sind anstrengend, doch die haben sich wirklich gelohnt! Mein erster Eindruck von Wien: Eine spannende und lebendige Stadt mit wunderschönen, alten Gebäuden und sehr, sehr viel grün!

Wien hat mehr zu bieten als nur die Innenstadt

Was bei einem Besuch in Wien auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Besucht im berühmten Schloss Schönbrunn. Zum Schloss Schönbrunn kannst du gut mit der S-Bahn fahren. Die Fahrt dauert vom Hauptbahnhof eine halbe Stunde und kostet je Strecke 2,30 Euro. In Wien kannst du Alternativ auch für 24 Stunden oder 72 Stunden Tickets kaufen, je nachdem was du an den anderen Tagen noch vor hast. Das Tolle: Die Tickets gelten wirklich genau die angegebene Zeit und verfallen nicht wie sonst oft nach Betriebsschluss.

Im Schloss Schönbrunn kannst du dir die 22 Räume von Kaiser Franz Joseph und seiner Frau Sisi angucken. Die Tour kostet allerdings stolze 11,50 Euro und so entscheiden wir uns, das Schloss nur von außen anzusehen, das ist netterweise kostenlos. Wir machen einige Fotos und suchen uns dann ein schattiges Plätzchen zum Entspannen, denn Wien empfängt uns an diesen Tagen mit knapp 40 Grad. Das ist für Sightseeing viel zu warm und so wollen wir uns nach der gestrigen Tour nicht allzu viel bewegen.

Abends gehen wir dennoch auf den Wiener Prater, denn auch den sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Wiener Prater ist vor allem ein Vergnügungspark, ähnlich eines Jahrmarktes. Hier steht auch das berühmte Wiener Riesenrad, mit dem wir direkt eine Runde drehen. Der Eintritt für das 65 Meter hohe Riesenrad ist mit 9,50  Euro nicht gerade günstig, der Prater kostet aber keinen Eintritt. Neben den Fahrgeschäften gibt es hier noch zahlreiche Grünflächen, Restaurants und Bars.

Überhaupt ist die Stadt wirklich sehr grün! Der Wiener kennt eben keinen Stress und keine Hektik und so muss es natürlich auch genug Platz zum Entspannen geben: Es gibt zahlreiche Grünflächen und die Donau fließt mitten durch die Stadt. Mitten auf der Donau bildet sich durch zwei Flussarme sogar eine kleine Insel und die ist wirklich ein kleines Idyll in der Stadt: Hier kommen die Wiener her um sich zu sonnen, zu grillen oder in eine der Strandbars zu gehen. Doch uns erwartet auf der Donauinsel keine Entspannung, denn wir kommen her zum Holi Festival und erleben einen wirklich heißen, bunten und lustigen Tag auf der Donauinsel!

Kulinarische Glanzleistungen und die Wiener Kaffeehauskultur

Passend zum entspannten Lebensstil der Wiener ist das Stadtbild geprägt von Kaffeehäusern: Sie bilden ein Stück Wiener Tradition und gehören seit 2011 zum Kulturerbe der UNESCO. Uns wird das Café Sperl empfohlen und das scheint noch von der ganz alten Schule zu sein: Hier treffen Studenten mit MacBook auf Leute, die man sonst nicht so zu Gesicht bekommen würde: Richtig feine Wiener, die extra stundenlang herkommen, Zeitung lesen und nur ein Wasser bestellen.

Wiener Kaffeehäuser

Die Wiener Kaffeehäuser

Ganz wichtig in einem Kaffeehaus: Bestelle keinen Kaffee! Denn den gibt es in Wien nicht! Es gibt „Brauner“,„Einspänner“, „Franziskaner“, natürlich die „Wiener Melange“ und noch viele mehr… Die Wiener sind überzeugt davon, dass ihr Kaffee am besten schmeckt, da die wichtigste Zutat so vollkommen ist: Das Wasser! Es kommt aus einer Quelle in den Bergen der Steiermark und soll von höchster Qualität sein. Überzeugt dich am besten selbst: Ein Besuch eines der Kaffeehäuser gehört definitiv zum Pflichtprogramm!

Ein tolles Wiener Schnitzel gönnen wir uns natürlich auch! Und zwar im Skopik & Lohn. Das Schnitzel dort ist zwar mit 19,50 Euro wirklich teuer, aber es ist jeden Cent wert! Vor allem, weil du dort zwei große Schnitzel und einen Riesenhaufen Beilagen bekommst. Übrigens ist dein Schnitzel nur ein Original Wiener Schnitzel, wenn es mit Kalbsfleisch zubereitet wird. Die Wiener essen ihr Schnitzel pur mit Zitrone, mit Kartoffelsalat oder Reis. Gerade wegen der Nähe zu Ungarn ist die Küche generell sehr deftig, so auch die typischen Wiener Wurststandl, die du überall in der Stadt findest.

Der Trip nach Wien ist definitiv nicht gut für die Hüften, denn für uns geht es am nächsten Morgen zum Wiener Naschmarkt: Ein Spezialitätenmarkt am Rande der Wiener Altstadt und er ist ein echtes Highlight!  Er bietet einfach alles, was das Herz begehrt: Sowohl Obst aus aller Herren Länder als auch Wein, Fisch, Antipasti, Käse, Gewürze oder Brot. Hier hast du die Möglichkeit, die exotischsten Früchte- und Gemüsesorten aus der ganzen Welt zu kaufen. Und neben all den tollen Ständen gibt es viele kleine, nicht minder exotische Restaurants. Hier verbringen wir einige Stunden an unserem letzten Tag in Wien, denn dann geht es für uns weiter in Wiens Umland und nach Graz.

Wanderungen und Weinberge – Das Wiener Umland

Wien gehört zu den wenigen Hauptstädten Europas, die auch eigenen Wein anbauen. Daher geht auch unser erster Ausflug im Wiener Umland in Richtung Weinberge. Wir nehmen die Tram Nr.31 in Richtung Ginzing. Gemütlich schaukelt sie sich die hügelige Landschaft entlang. Beim Aussteigen fragen wir uns, ob wir wirklich noch in Österreich oder nicht schon im Süden Europas angekommen sind: Wir werden empfangen von kleinen, bunt gestrichenen Häuschen, tollem Wein und strahlendem Sonnenschein, südländisches Feeling pur! Empfehlen kann ich dir das Christl, der Wein und auch das Essen waren sehr lecker.

Wiener Weinberge

Die Weinberge vor den Türen Wiens

Die weiteren Tage verbringen wir in der Steiermark und in Graz. Hier unternehmen wir einige Wanderungen und Besuchen ein weiteres Weingut. Graz ist eine wirklich schöne und niedliche Stadt und mit dem Flixbus ab Wien in nur zwei Stunden für 7,- Euro die Strecke zu erreichen! Wenn du also etwas mehr Zeit hast, besuch doch auch noch Graz und die Steiermark!

Ich bin generell ein Fan von Österreich, schon immer gewesen! Doch Wien ist anders, aber Wien hat mich begeistert! Gerade die vielen Grünflächen und die Donau geben der Stadt ein besonderes Flair. Und vor allem das Essen ist einfach nur toll. Doch mach dir am besten selbst ein Bild von Österreichs Hauptstadt!

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

  1. A.

    am 5. November 2018 um 14:19 Uhr

    Was ist denn bitte genau "zu heile Welt"?

    1. Marius

      am 6. November 2018 um 13:47 Uhr

      Hey du,
      damit meinten wir, dass man in der Innenstadt durchaus mal das Gefühl haben kann, es gäbe nichts Dreckiges, nichts Schlechtes. Wien wirkt teilweise einfach so sehr perfekt, dass es einer Scheinwelt gleichkommen kann. Dass das außerhalb des Zentrums nicht so ist, das wissen wir natürlich auch. Dennoch kann man in der Altstadt schon einmal das Gefühl bekommen…

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.