Roadtrip: Zwei Wochen mit dem Auto durch Marokko

Unsere Rundreise mit dem Mietwagen durch Marokko

Zwei Wochen waren wir auf unserem Roadtrip in Marokko unterwegs und haben viel vom Land gesehen. Mit einem Mietwagen sind wir durch verschiedenste Orte gefahren und haben entdeckt, wie unglaublich vielseitig dieses Land sein kann.

Vor unserer Reise fragten alle: Fliegt ihr nach Marrakesch? Marrakech ist in den Köpfen fest mit Marokko verankert – der Name des Landes Marokko wurde sogar von dieser Stadt abgeleitet. Doch wir wollten wissen, ob Marokko noch mehr ist, als das überlaufene Marrakesch und wir wollten natürlich auch mehr als nur eine Stadt sehen. Das Land kennenlernen und nicht nur Cluburlaub am Strand machen.

Daher haben wir uns entschieden eine Rundreise durch Marokko zu machen. Auf eigene Faust und mit einem Mietwagen. Alle fragen und natürlich die dazugehörigen Antworten, die wir uns vor und während unseres Roadtrips durch Marokko gestellt haben, kannst du hier nachlesen:

Marokko: Tipps & Tricks zum Autofahren

Ist ein Roadtrip in Marokko sicher? Worauf sollte ich beim Autofahren achten? Die Antworten findest du hier!

Mehr erfahren

Planung der Marokko Rundreise

Zum Planen unserer Rundreise haben wir erst einmal recherchiert welche Orte wir unbedingt anschauen wollen. Nachdem wir viel Negatives über Marrakesch gehört haben, haben wir uns dazu entschieden, die Hauptstadt auszulassen und stattdessen die Médina von Fez zu besuchen. Im Nachhinein eine sehr gute Wahl, denn wir haben auf unserer Rundreise durch Marokko mehrere Reisende getroffen, die sich sehr über die vorlauten und unglaublich dreisten Händler in Marrakesch aufgeregt haben. In Fez waren alle Händler äußerst zurückhaltend und freundlich – aber dazu hat Marius hier mehr geschrieben:

Fez: Ein Labyrinth aus zwanzigtausend Gassen

Wir besuchen die unzähligen Gässchen der berühmten Medina von Fez

Mehr erfahren

Außerdem wollten wir unbedingt die blaue Stadt Chefchaouen sehen, auch wenn sie in jedem Reiseführer zu sehen ist. Auf unserer Liste standen außerdem die Sahara, das Atlas Gebirge und natürlich ein bisschen Sonnetanken am Strand. Wir recherchierten ein wenig über die unterschiedlichen Orte und entschieden, wie lange wir jeweils vor Ort bleiben wollen. Auch die Distanzen zwischen den Orten schauen wir uns auf der Karte an. So ergibt sich meist schon eine Route und es wird klar, ob ein Zwischenstopp nötig ist oder nicht.

Nach unserer groben Planung stand fest: Wir wollen für etwa 14 Tage in Marokko bleiben. Dazu starten wir in Fez und enden in Agadir. Das hat sich vor allem auch aufgrund der Flüge angeboten. Unsere Flüge suchen wir gern mit der offenen Suche von Skyscanner, da so die verschiedenen Flugverbindungen ersichtlich werden. Mehr zum Suchen und Finden von günstigen Flügen findest du hier.

Unser Roadtrip durch Marokko: Die Route


Roadtrip Marokko

Unser Roadtrip durch Marokko: Von Fez über Chefchaouen, Midelt, Merzouga, die Dades Schlucht und Ait Ben Haddou bis nach Agadir

1. Stop: Fez

Unterkunft: Dar Elinor Fez für 4 Nächte
Anreise: mit dem Flugzeug ab Köln

Geflogen sind wir von Köln über Valencia nach Fez mit Ryanair für 81,- Euro pro Person. Am Flughafen angekommen, wurden wir bereits von einem Mitarbeiter aus unserer Unterkunft empfangen und in die Médina gefahren. Je nachdem, wo deine Unterkunft liegt, bietet es sich an dich am Flughafen abholen zu lassen, da man sich in der Médina sehr leicht verlaufen kann!

In Fez haben wir zwei volle Tage verbracht, was eine gute Dauer war. Am ersten Tag sind wir ziellos durch die Médina gelaufen und haben uns einfach treiben lassen. Am zweiten Tag sind wir dann noch einmal zu ein paar Punkten gelaufen, die wir uns vorher herausgesucht hatten und haben uns die Stadt von oben angeschaut. Was wir genau in Fez gemacht und gesehen haben, kannst du hier nachlesen.

2. Stop: Chefchaouen

Keine Unterkunft, da Tagesausflug
Anreise: Hin und zurück ab Fez, jeweils 3,5h Fahrtzeit (ca. 200km je Strecke)

Das Besondere an der Médina von Chefchaouen ist, dass sie komplett in blau gestrichen ist. Jede noch so kleine Gasse und jedes noch so kleine Haus erstrahlt in verschiedenen Blautönen und die Médina scheint sehr liebevoll angelegt. Und auch, wenn Chefchaouen gefühlt in jedem Reiseführer zu finden ist, haben wir die Médina zumindest Ende März erstaunlich ruhig und ohne viele Touristen vorgefunden. Mehr Infos zu Chefchaouen findest du hier.

3. Stop: Midelt

Unterkunft: Riad Villa Midelt für 1 Nacht
Anreise: Mit dem Mietwagen ca. 3,5h Fahrtzeit (ca. 200km)

Unsere erste Strecke mit dem Mietwagen. Den Mietwagen haben wir am Flughafen von Fez entgegen genommen und konnten somit direkt losfahren, ohne durch die Stadt durch zu müssen. In der Nähe des Flughafens sind auch einige größere Supermärkte, sodass wir uns mit Wasser und einigen Snacks für die nächste Woche ausstatten konnten.

Mietwagen Marokko

Unser Mietwagen in Marokko

Unser eigentliches Ziel, Merzouga, lag uns für eine Strecke etwas zu weit entfernt, sodass wir in Midelt einen Zwischenstopp eingelegt haben. Unsere Unterkunft hatte eine sehr schöne Gartenanlage mit Pool – wir hatten nur leider nicht mit Kälte (6 Grad) und Regen in den Bergen gerechnet, sodass wir den Pool nicht mal ansatzweise nutzen konnten. Die Strecke von Fez nach Midelt war sehr entspannt zu fahren, größtenteils ging es durch sehr einsame Landschaften und wir haben uns zwischenzeitlich gefühlt wie im Schwarzwald.

Auf unserer Strecke gab es Tannen und sogar ein wenig Schnee am Straßenrand

4. Stop: Merzouga und die Sahara Wüste

Unterkunft: Camel Trek Bivouac für 1 Nacht
Anreise: Mit dem Mietwagen ca. 4h Fahrtzeit (ca. 270km)

Merzouga ist einer der Orte in Marokko, von dem man in die Sahara gelangen kann. Merzouga liegt direkt an der Erg Chebbi Düne, die schon aus der Ferne beeindruckend aussieht.

Die Erg Chebbi Düne in Merzouga

Merzouga selbst wurde nur für den Tourismus errichtet und der Ort ist dementsprechend total hässlich und lieblos. Aber im Ort selbst musst du dich nicht allzu lange aufhalten, denn von dort kannst du direkt eine Tour in die Wüste starten. Wir wollten eigentlich eine Nacht in Merzouga und eine Nacht in der Wüste verbringen, haben aber nach der Ankunft unsere Pläne geändert und sind direkt in die Wüste gestartet. Hier erfährst du mehr über Merzouga und unsere Nacht in der Wüste.

5. Stop: Dades Schlucht

Unterkunft: Auberge Kasbah Ait Marghad für 3 Nächte
Anreise: Mit dem Mietwagen ca. 4h Fahrtzeit (ca. 260km)

Aufgrund der gestrichenen Nacht in Merzouga fuhren wir einen Tag früher in die Dades Schlucht und blieben ganze drei Nächte. Eine gute Entscheidung, denn in der Dades Schlucht gibt es noch viele Wanderwege und Aussichtspunkte, sodass zwei volle Tage eine gute Zeit vor Ort waren. Wenn du aber weniger Zeit hast, wird auch ein voller Tag ausreichen.

Die Dades Schlucht ist ein Tal im Atlasgebirge von Marokko, die dank eines Flusses für fruchtbares Land sorgt. In der Schlucht sind daher einige Dörfer entstanden, in denen die unterschiedlichsten Dinge angepflanzt werden. Hier erfährst du mehr über die Dades Schlucht und unsere Wanderungen.

6. Stop: Aït Ben Haddou

Unterkunft: La Baraka Auberge für 1 Nacht
Anreise: Mit dem Mietwagen ca. 2,5h Fahrtzeit (ca. 150 km)

Aït Ben Haddou bietet sich gut als Zwischenstopp zwischen der Dades oder Todra Schlucht und Marrakech oder der Westküste an. Die Stadt Aït Ben Haddou besteht aus einem alten und einem neueren Teil. Der alte Teil wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet und besteht aus einigen kleinen Lehmhäusern direkt am Hang eines Berges. Sie diente schon für viele Hollywood Verfilmungen als Kulisse, zuletzt wurden dort einige Szenen für Game of Thrones gefilmt.

Aït Ben Haddou

Du erreichst die Altstadt über zwei verschiedene Brücken, da sie sich auf der anderen Flussseite befindet, als alle Hotels und Restaurants. Der Eintritt beträgt 20,- Dirham (etwa 2,- Euro), teilweise kommt man auch gratis in die Altstadt – einem richtigen System folgt das wohl nicht.

Unsere Unterkunft hatte eine schöne Dachterrasse mit Blick auf die Altstadt und gemütlichen Liegestühlen, auf denen wir den Rest des Nachmittags entspannt haben, denn länger als eine Stunde verbringt man in der Altstadt eigentlich nicht. Als Zwischenstopp ist Aït Ben Haddou daher gut geeignet, extra dafür den Weg aus Marrakesch zurückzulegen würden wir aber nicht empfehlen.

7. Stop: Agadir

Unterkunft: Hotel Decameron Tafoukt Beach Resort
Anreise: Mit dem Mietwagen ca. 5h Fahrtzeit (ca. 350 km)

Wenn du gern nach Marrakesch fahren möchtest, dann bietet es sich an von Aït Ben Haddou zunächst nach Marrakesch und anschließend weiter an die Küste zu fahren. Wir wollten Marrakesch, wie bereits erwähnt, auslassen und sind daher direkt nach Agadir weiter gefahren. Agadir ist eine recht große, nicht sonderlich hübsche Stadt – Sightseeing kannst du dir hier also sparen. Agadir ist ein sehr touristischer Ort und ein Hotel drängt sich bereits an das nächste. Uns hat das allerdings nicht gestört, denn wir wollten in Agadir hauptsächlich am Strand liegen und unseren Urlaub ausklingen lassen.

Der Strand von Agadir ist sehr touristisch, dort kannst du sogar Kamelreiten

Der Strand in Agadir ist sehr sauber und weich, die Wellen sind nicht zu hoch und man kann daher sehr gut baden gehen. Auch das Wetter ist in Agadir meistens sehr beständig und der Ort eignet sich daher bestens für den letzten Stop eines Roadtrips.

Sehr beliebt ist auch der Nachbarort, das Surferparadies Taghazut. Von Agadir aus kannst du dort gut mit dem Bus Nr.33 hinfahren. Die Fahrt dauert nur 30 Minuten und kostet 7,- Dirham (etwa 70 Cent).

Tipps für deinen Roadtrip durch Marokko

Auf unserer Rundreise sind uns einige Dinge aufgefallen, die wir dir als Tipp für deinen Marokko Roadtrip mitgeben möchten:

  1. Nimm dir unbedingt warme Kleidung mit! In den Bergen kann es ziemlich frisch werden und die meisten Unterkünfte haben keine Heizung, sodass es auch Nachts sehr, sehr kalt wird.
  2. Vor allem in der Wüste wird es nachts sehr kalt, also auch dort warme Sachen einpacken!
  3. Die Sonne in Marokko ist ziemlich stark, vor allem in der Wüste solltest du die ganze Zeit deinen Kopf bedecken.
  4. Marokko ist ein islamisches Land. Aus Respekt vor der Kultur solltest du vor allem als Frau immer deine Knie und Schultern bedecken. Am Strand ist es, vor allem in Hotelanlagen, nicht so streng.
  5. Packe ein AUX Kabel (Klinkenstreckerkabel zum Musikhören) ein: Ein Roadtrip ohne Musik macht nur halb so viel Spaß und die Autoradios in Marokko haben eher selten Bluetooth, die Musik der Radios haben wir nur wenige Stunden ertragen. Wir haben zwar nach langem Suchen auch in Marokko ein AUX Kabel gefunden, aber die Suche kannst du dir natürlich auch sparen…

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.