BartKowski (Depositphotos.com)

5 Tipps für deinen Kurztrip nach Dublin

Warum Irlands Hauptstadt definitiv eine Reise wert ist

In Europa gibt es viele Städte, die sich wunderbar für einen Städtetrip eignen. Dabei sind Hauptstädte wie London, Rom oder Kopenhagen besonders beliebt. Doch wie wäre es mit einem Städtetrip in Irlands Hauptstadt Dublin? Die Hauptstadt und auch größte Stadt Irlands hat gerade einmal eine halbe Millionen Einwohner und erinnert daher von der Größe her eher an Hannover. Gott sei Dank hören damit die Gemeinsamkeiten aber schon wieder auf… Die Wolkenkratzer und das typische Großstadt-Feeling suchst du hier vergeblich. Und es gibt nicht einmal eine U-Bahn…

Dublin

Bei den schönen alten Gebäuden in Dublin suchst du moderne Wolkenkratzer vergeblich

Doch genau das macht Dublin so besonders und so sehenswert. In Irlands Hauptstadt kommst du aus allen europäischen Großstädten für wenig Geld, denn Dublin ist der Hauptsitz von Ryanair! Der Flughafen liegt nur 12 Kilometer vom Zentrum entfernt und so bist du dank Bus Linie 747 nach nur 20 Minuten in Dublins Innenstadt angekommen. Was du dort alles gesehen haben solltest, verraten wir dir hier:

1. Dublin zu Fuß entdecken

Dublins Innenstadt kannst du wunderbar zu Fuß erkunden und wenn das widerspenstige Wetter dir einen Strich durch die Rechnung macht, dann kannst du in einen der vielen Busse steigen. Dublin hat zwar keine U-Bahn doch das Bus-Netz ist wirklich gut ausgebaut. Aber Achtung: In Irland herrscht wie in England Linksverkehr, die Busse fahren daher natürlich auch auf der anderen Seite ab! Wenn du Lust auf einen Spaziergang durch die Innenstadt hast, kann ich dir die Dublin Discovery Trails App empfehlen: In der App findest du vier verschiedene Routen, mit denen du in jeweils zwei Stunden die Geschichte Dublins selbst entdecken kannst. Das macht viel mehr Spaß als eine Touristen-Tour und ist natürlich kostenlos!

Bei der Entdeckungstour durch Dublin darf ein Stop am Trinity College auf keine Fall fehlen. Die alte Universität ist wirklich beeindruckend und du fühlst dich, als wärst du mitten in einem Harry Potter Film gelandet. Für 13,- Euro kannst du eine von Studenten geführte Tour durch die Universität machen. Besonders beeindruckend ist dabei der Long Room in der Bibliothek.

Trinity College

Der Long Room in der Bibliothek des Trinity College

Der Stadtteil Temple Bar in der Nähe der Universität ist vor allem für den gleichnamigen Pub bekannt, doch dazu später mehr. Während sich nachts hier die Touristen durch die kleine Kopfsteinpflaster-Gassen quetschen, hast du tagsüber die kleinen Gassen nahezu für dich und kannst ein bisschen Dublin-Feeling mitnehmen. Weiter geht es anschließend in Richtung Dublin Castle. Das Gebäude ist von außen sehr schön und bei schlechtem Wetter kannst du dir eines der vier Museen dort ansehen, um etwas über Dublins Geschichte zu erfahren.

Ein weiterer, sehr spannender Stadtteil, sind die Docklands, sie haben sich im Laufe der Zeit zu einem Szene-Stadtteil entwickelt. Nimm dir am besten ein bisschen Zeit, um am Wasser entlang zu schlendern und die vielen netten Cafés und Restaurants anzusehen. Im Sommer findet hier übrigens das Sommer-Festival statt: Dort gibt es viele Essensstände und die Möglichkeit coole Wassersportarten wie Wakeboarding oder Stand-Up Paddling auszuprobieren.

Docklands Dublin

Die Docklands von Dublin

Etwas Entspannung nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag findest du im Phoenix Park. Wusstest du, dass dieser Park der größte Stadtpark Europas ist und er damit sogar größer ist, als der Central Park in New York? Die Iren wissen eben, dass man nie genug Platz zum Entspannen haben kann. Im Phoenix park fühlst du dich direkt, wie mitten in der unberührten Natur.

2. Das Guiness Storehouse besuchen

Natürlich ist das Guiness Storehouse kein wirklicher Geheimtipp, aber ob du Guiness magst oder nicht: Das Storehouse musst du gesehen haben. Da es absolut überfüllt ist, solltest du dir deine Tickets direkt vorher online kaufen und so die lange Schlange vermeiden. Früher wurde in dem alten Gebäude Guiness-Bier hergestellt. Inzwischen steht in der Mitte ein riesiges Pint-Glas und du erfährst auf sieben Stockwerken wirklich alles über die Geschichte des berühmten Bieres. Das Beste: Von oben hast du einen 360-grad Blick über Dublin, allein der Ausblick ist schon einen Besuch wert!

In der Nähe vom Guiness Storehouse steht übrigens die berühmte St. Patricks Cathedral, sie ist wohl eines der bekanntesten Motive Dublins und besonders im Sonnenschein sehr schön anzusehen. Jeder kennt wohl die Feierlichkeiten der USA zum St. Patricks Day. Doch das können nicht nur die Amerikaner, auch die Iren feiern diesen Tag ausgiebig, schließlich stammt er von hier. Vielleicht triffst du bei der Erkundung der Kathedrale einen Iren, der dir bei einem kühlen Guiness spannende Geschichten über den St. Patricks Day erzählt.

St. Patricks Cathedral

Die St. Patricks Cathedral in Dublin

Mindestens genauso bekannt wie für das Guiness ist Irland übrigens auch für den guten Whiskey. Du solltest daher auch eine Führung durch die Old Jameson Distillery machen oder das Irish Whiskey Museum besuchen. Du merkst schon, an Alkohol wird es dir auf diesem Städtetrip nicht mangeln…


Sightseeing Dublin

1=Trinity College / 2=Temple Bar / 3=Dublin Castle / 4=Docklands / 5=Phoenix Park / 6=Guiness Storehouse / 7=St. Patricks Cathedral / 8=Old Jameson Distillery

3. Die Pub-Kultur der Iren miterleben

Musik ist ein fester Bestandteil der irischen Kultur und so findest du in jedem Pub garantiert auch Live-Musik. Die meisten und vor allem bekanntesten Pubs findest du in Temple Bar. Allerdings wirst du hier keinen Iren finden, denn hier halten sich nur Touristen auf. Auf ein Pint Cider oder Guiness solltest du trotzdem einmal in der bekannten Temple Bar vorbeischauen.  Abseits der großen Touristenmassen ist das Bullls & Castle gelegen: Hier findest du unten ein tolles Steak-House und oben einen klassischen Pub. Etwas ursprünglicher ist es im ältesten Pub der Stadt, dem The Brazen Head. Hier wirst du garantiert auch auf einige Einheimische treffen.

Übrigens solltest du versuchen, schon zwischen 17 und 20 Uhr Abend zu essen, denn dann gibt es noch den Early Bird Tarif. Damit kostet das Essen in den meisten Restaurants deutlich weniger, denn Irlands Hauptstadt ist leider ähnlich teuer wie die Nachbar-Hauptstadt London.

4. Die unglaublich freundlichen Leute kennen lernen

Natürlich kommst du gar nicht drum rum, in Dublin auf Menschen zu stoßen, aber sie machen den Charme der Stadt erst aus: Die Iren sind ein sehr offenes, freundliches und hilfsbereites Volk. Sie sind wie Leute, die du aus kleineren Ortschaften kennst. Wenn man sich auf der Straße trifft, dann grüßt man sich, egal ob man sich kennt. Und wenn du durch die Straßen läufst wirst du ständig in Gespräche verwickelt. Es fühlt sich an, als würdest du all die Leute kennen und kein Fremder sein.

Dublin

Selbst Abends wirst du in Dublin noch freundliche und gesprächsfreudige Iren treffen!

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist am Anfang sicherlich der Humor, denn der geht eigentlich immer auf deine Kosten. Sie wollen dich damit nicht verarschen, sondern zeigen damit, dass sie dich mögen. Und genau das trägt dazu bei, dass du dich direkt willkommen fühlst.

5. Einen Ausflug in Dublins Umland unternehmen

Wenn du in Dublin bist solltest, du unbedingt auch einen Ausflug ins Umland machen und die Schönheit von Irlands Natur entdecken. Ein Ausflug zur Halbinsel Howth lohnt sich sehr, sie ist nur 20 Minuten von Dublin entfernt und landschaftlich sehr schön. In dem kleinen Fischerdorf findest du unzählige Restaurants, in denen du frisch gefangenen Fisch essen kannst. Wenn du nach dem Essen noch etwas spazieren gehen willst, lohnt sich der Cliffwalk bzw. Bog of Frogs Walking Loop. Hier gehst du immer an den Klippen entlang auf einem schönen Weg in Richtung Leuchtturm.

Howth Irlands

Ein Ausflug nach Howth

Ein Stückchen weiter entfernt von Dublin, aber nicht weniger schön, liegt der kleine Ort Malahide. Dort steht das berühmt Malahide Castle. Wenn du dich dich wie ein Ritter fühlen willst und einen Ausflug in die Natur magst, ist das Schloss genau das richtige für dich. Auch ansonsten ist der kleine Ort Malahide einen Besuch wert.

Natürlich gibt es in ganz Irland richtig schöne und spannende Orte zu entdecken. Es lohnt sich daher nicht nur ein paar Tage in Dublin zu bleiben, sondern direkt eine kleine Rundreise durch Irland zu machen! Wenn du nicht so viel Zeit hast, ist Dublin dennoch ein tolles Ziel für einen kleinen Wochenendtrip!

Irland Küste

Wenn du etwas mehr Zeit hast, dann besuche noch Irlands einsame Landschaften!

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.