Kurztrip

7 Dinge, die du auf deinem Kurztrip vermeiden solltest

So wird deine Städtereise garantiert zum Erfolg!

Bei einem Kurztrip oder einer Städtereise nimmst du dir sicherlich immer vor, möglichst viel zu sehen. Oft ist es aber gar nicht machbar, alles in der kurzen Zeit zu schaffen und es kann natürlich immer etwas dazwischen kommen.

Kurztrips sind oft ziemlich anstrengend: Du bist den ganzen Tag unterwegs, gönnst dir kaum Pausen und bist am Ende des Tages nicht selten 15 Kilometer gelaufen. Damit du trotzdem eine schöne Zeit hast und nicht völlig abgehetzt wieder zu Hause ankommst, haben wir dir zusammengefasst, was du auf deinem Kurztrip unbedingt vermeiden solltest:

1. Fliege im Winter nicht Richtung Norden

Im Winter ist es in Deutschland oft einfach nur nass und kalt. Natürlich wäre es ganz schön, Schnee zu haben und dafür in Richtung Skandinavien zu fliegen. Allerdings sind zweistellige Minusgrade für eine Städtereise nicht wirklich schön. Du wirst nur von Café zu Café laufen, um dich möglichst kurz draußen aufzuhalten. Und hast du schon einmal bei solchen Minusgraden versucht, dich draußen länger zu unterhalten? Genau, geht nicht! Dein Mund wird so kalt, dass du nicht mehr reden kannst und das will ja wirklich niemand, oder?

Bei einem Kurztrip willst du aber sicherlich auch einiges von der Stadt sehen und das geht am besten wie? Zu Fuß! Im Winter ist es daher besser, Orte wie Barcelona oder Rom zu besuchen. Orte wie Hamburg, Kopenhagen oder Stockholm sind im Frühling oder Herbst wirklich wundervoll: Es ist nicht so voll wie im Sommer und du sehnst dich nicht die ganze Zeit nach dem nächsten Freibad. Das gleiche gilt auch für die südeuropäischen Städte im Winter: Dort ist es nicht überlaufen und kann mit bis zu 18 Grad schon richtig schön werden.

Rom im Winter

Der Kälte entfliehen in Richtung Süden: Rom im Winter

2. Fahre nicht zum dritten Mal in die gleiche Stadt

Wenn du eine absolute Lieblingsstadt hast, wirst du dort sicherlich gern jedes Jahr hinfahren. Natürlich ist es auch schön, in bekannte Städte zu kommen und sich sofort zurechtzufinden. Allerdings wirkt eine neue Stadt, die du noch nie gesehen hast, immer magisch und spannend: Du kommst an und lässt dich einfach nur treiben von den kleinen Gassen, den schönen Kaffees und den netten Läden. Gar nicht so viel planen, sondern einfach mal die Stadt auf dich wirken lassen. Das ist ein ganz anderes Gefühl, als zum fünften Mal nach Mallorca zu fliegen.

Ich liebe es, neue Städte zu erkunden. Im letzten Jahr habe ich sehr viele Kurztrips gemacht und auch dieses Jahr stehen wieder einige Städte auf meiner Liste. Gerade durch die günstigen Flugverbindungen ist es nicht teuer auch mehrere kleine Urlaube in einem Jahr zu machen. Und durch die langen Wochenenden verbrauchst du nicht so viele Urlaubstage auf einmal.

3. Nimm nicht so viele Sachen mit

Wenn du nur einige Tage verreist benötigst du eigentlich nicht viele Klamotten. Trotzdem erwischt auch du dich sicherlich beim Packen immer wieder dabei, wie du noch eine Ersatz-Hose, ein Ersatz-Shirt usw. einpackst. Allerdings ist das nicht notwendig! Für vier Tage reichen zwei Hosen und fünf Oberteile locker aus. Niemand braucht drei Paar verschiedene Schuhe, ein neutrales und bequemes Paar Sneaker tut es auch. Ich weiß es ist nicht einfach, aber ich habe es sogar bei unserem zweiwöchigen Gran Canaria Urlaub geschafft, nur mit Handgepäck zu vereisen! Und hey: Wenn du dann doch Ersatz brauchst, ist das doch die perfekte Ausrede für Shopping, oder?

Kurztrip mit Handgepäck

Mein komplettes Gepäck für zwei Wochen Gran Canaria!

Es ist so befreiend wenn du am Ende nur einen kleinen Rucksack tragen musst. Der Vorteil: Du sparst dir den Zuschlag für das Aufgabegepäck, das bei LowCost-Airlines nie inklusive ist. Außerdem kannst du den Rucksack gut einige Stunden mit dir herumtragen und musst so nicht direkt nach der Ankunft ins Hotel rennen. Daher solltest du auch unbedingt einen Rucksack und keinen Koffer nehmen.

4. Kaufe nicht in Läden, die es auch zu Hause gibt

Da du nur mit Handgepäck reist, kannst du natürlich vor Ort auch nicht so viel einkaufen. Verschwende daher nicht deinen Platz mit Dingen, die du auch zu Hause kaufen kannst. Um Läden wir Zara oder H&M machst du am Besten direkt einen Bogen. Kaufe lieber in kleinen Boutiquen und süßen Läden, die es nur dort gibt. Außerdem sparst du ordentlich Zeit, wenn du dich nicht zu lange mit Shoppen aufhältst. Die drölfzigste Straße mit Prada, Louis Vuitton und Burberry will ja dann doch irgendwie auch keiner mehr sehen.

5. Sightseeing ist keine Pflicht! Mach das, worauf du Lust hast

Wenn du nur einige Tage in der Stadt bist, fühlst du dich sicherlich verpflichtet, möglichst viel Sightseeing zu machen. Jede noch so kleine Kirche muss abgegrast werden, weil sie im Reiseführer steht. Wenn du Lust auf Sightseeing hast, kannst du das natürlich gern machen. Ich kenne es allerdings von mir selbst, dass ich nach einigen Stunden einfach keine Lust mehr auf Sightseeing habe. Es macht irgendwann keinen Spaß mehr sich an den ganzen Asiaten vorbei zu drängeln um auch noch das hundertste Gebäude fotografieren zu können.

Sicherlich gehören das London Eye in London oder der Eifelturm in Paris zum Pflichtprogramm, doch mach das worauf du Lust hast. Wenn du gern eine Pause machen und Kaffee trinken möchtest, dann tu es! Und wenn du gern ausschlafen und gemütlich Frühstücken möchtest, dann mach auch das! Keiner zwingt dich alles anzusehen, es geht schließlich um deinen Urlaub und da gehört auch immer ein bisschen Entspannung dazu! Und am Ende geht es um Erlebnisse und nicht um irgendwelche Selfies oder halbgaren Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, die dann meistens doch nie wieder angesehen werden.

6. Nimm dir nicht zu viel vor

Und genau das bringt mich auch zum nächsten Punkt: Nimm dir nicht zu viel vor! Meistens lauern hinter jeder Ecke tolle, neue Dinge und du schaffst am Ende nicht alles, was du dir vorgenommen hast. Und es kann auch passieren, dass das Wetter genial wird und du lieber im Park liegen möchtest statt weiter durch die Stadt zu rennen.

Das gleiche gilt auch für Restaurants. Du solltest dir auf jeden Fall ein paar schöne Restaurants raussuchen, um nicht am Ende bei McDonalds essen zu müssen. Allerdings wartet auch oft in der nächsten Gasse ein kleines, nettes Restaurant auf dich, das vielleicht in keinem Reiseführer stand. So haben wir auch ein unglaublich niedliches Tapas Restaurant in Barcelona gefunden.

7. Leg einfach mal dein Handy weg

Dein Smartphone ist gerade in unbekannten Städten zum Navigieren und Fotografieren bestens geeignet. Allerdings solltest du versuchen es auch nur dafür zu verwenden. Ich finde der Urlaub ist auch immer zur Entspannung da, selbst wenn es nur ein Kurztrip ist. Daher solltest du versuchen nicht die ganze Zeit auf allen Social Media Kanälen von deiner Städtereise zu berichten. Dafür hast du auch noch Zeit, wenn du wieder da bist oder am Flughafen sitzt. Deine Freunde werden sicherlich verstehen, dass du die Zeit einfach für dich genossen hast.

Entspannung Kurztrip Barcelona

Ein bisschen Entspannung muss sein! Auch wenn Marius sich da einen besseren Platz hätte suchen können….

Wenn du all diese Dinge vermeidest, wird dein nächster Kurztrip sicherlich entspannter und du kannst die Eindrücke der Stadt besser auf dich wirken lassen. Damit die Reise noch entspannter wird, haben wir dir auch unsere Tipps zur Planung einer Städtereise zusammengestellt.

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.