Die Kosten unserer Weltreise

Während der Reise haben wir alle Kosten aufgeschrieben und ordentlich Geld gespart

Eine der am häufigsten gestellten Fragen nach einer Weltreise ist wohl die der Kosten: Wie viel haben wir eigentlich in den 10 Monaten ausgegeben? Unser Budget zu Beginn der Reise waren 18.000 Euro pro Person, allerdings wussten wir dort auch nicht so genau, wie lange wir unterwegs sein werden und welche Länder wir genau besuchen werden. Denn dass zum Beispiel Kalifornien und Indonesien vom Budget her sehr unterschiedlich sind, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen… Während der gesamten Reise haben wir alle Kosten einzeln aufgeschrieben, jeder Flug, jedes Hotel, aber auch jedes Eis haben wir notiert. Das mag zwar etwas nervig klingen, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und so hatten wir unsere Ausgaben immer im Blick.

Unser treuester Begleiter war während der Zeit die App Splid, die wir hier schon einmal vorgestellt haben. Die App unterstützt weltweit alle Währungen und rechnet es tagesaktuell in Euro um. Vor allem dann praktisch, wenn man Dinge in bar, in der Landeswährung und mit Karte in Euro zahlt. Außerdem mussten wir uns nie Gedanken machen, wer von uns gerade mehr gezahlt hat. Die App hat alles ausgerechnet und wir haben immer am Ende des Landes ausgeglichen. In der Pro Version der App kannst du übrigens so viele Gruppen erstellen, wie du möchtest. Wir hatten eine Gruppe je Land und mussten so die Daten nie löschen.

Reisekosten teilen? Mit dieser App ein Kinderspiel!

Splid hilft euch beim Aufteilen der Reisekosten und das sogar kostenlos und ohne Internet!

Mehr erfahren

Bevor wir in ein neues Land gereist sind, haben wir im Internet geschaut, wie viel wir grob pro Tag für eine Übernachtung oder für das Essen einplanen müssen, ob wir bestimmte Aktivitäten vorhaben, die teurer sind, und wie viel eigentlich eine Busfahrt kostet. All diese Daten haben wir in einer Excel-Tabelle gesammelt und am Ende des Landes verglichen, wie viel wir geplant und wie viel wir ausgegeben hatten. Außer in Kolumbien haben wir tatsächlich jedes Mal deutlich weniger ausgegeben, als gedacht! Insgesamt haben wir in den teureren Ländern natürlich etwas sparsamer gelebt, waren nicht drei Mal am Tag essen und haben eher in einfachen Unterkünften gewohnt. In günstigen Ländern wie Indonesien oder Thailand waren wir dagegen ständig Essen und haben uns schöne Unterkünfte mit Pool und Ausblick gegönnt. Hier macht es vor allem die Mischung, denn ständig auf etwas zu verzichten macht natürlich auch keine Spaß!

 

Natürlich kostet es Zeit so eine Tabelle zu pflegen, aber so hatten wir immer einen guten Überblick über die Kosten

Jetzt aber genug zu dem wie, kommen wir zu dem wirklich spannenden Teil. Da jedes Land von den Kosten her sehr unterschiedlich ist, habe ich die Kosten je Land aufgeschlüsselt, wobei bei dem Durchschnittspreis pro Tag die Einreise in das Land nicht einbezogen ist. Die hat aus unserer Sicht mit den Kosten vor Ort nicht so viel zu tun und es macht preislich natürlich einen Unterschied, ob ich über den halben Kontinent fliege oder nur kurz mit dem Bus ins Nachbarland fahre. Die Kosten sind übrigens pro Person gerechnet und nicht für uns beide!

Unsere Kosten für 18 Tage in Kalifornien

Unser erstes Land, die USA, haben wir von Anfang an als das Teuerste Land eingeschätzt. Hier hatten wir mit rund 2.100 Euro pro Person gerechnet. Deutlich günstiger als gedacht, war vor allem der Mietwagen. Wir haben bei Check24 einen sehr guten Preis gefunden und zu unserem Glück haben sie vergessen, den Zuschlag für Fahrer unter 25 Jahren zu berechnen. Allein der hätte je Tag 20,- Euro gekostet. Auch etwas günstiger als gedacht war das Essen. Restaurants sind in Amerika richtig teuer, aber die vielen Ketten-Restaurants sind deutlich günstiger. Bei McDonalds waren wir tatsächlich gar nicht, aber in Amerika gibt es viele andere tolle Ketten, mit mexikanischem oder asiatischem Essen. Recht teuer war in Kalifornien mit etwa 90,- Euro unser Ausflug zum Grand Canyon, aber den wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Unsere Kosten in Kalifornien

Unsere Kosten für 21 Tage in Kolumbien

Kolumbien ist das einzige (!) Land auf unserer Reise, in dem wir mehr ausgegeben haben, als gedacht (allerdings auch nur 20,- Euro). Das liegt vor allem daran, dass wir einen Teil der fast 600 Euro, die wir in Kalifornien gespart haben, in Kolumbien ausgeben wollten. Während unserer Zeit dort hatte ich Geburtstag und wir haben uns für vier Tage einen Strandbungalow gegönnt. Außerdem haben wir eine Woche in einer Unterkunft mit Pool gewohnt und haben dadurch die Übernachtungskosten hochgetrieben. Verhältnismäßig teuer war auch der Transport, da wir von Cartagena nach Medellin geflogen sind, statt 14 Stunden Bus zu fahren.

Unsere Kosten in Kolumbien

Unsere Kosten für 22 Tage in Panama

Panama ist generell ein etwas teureres Land und kann von den Kosten her mit Spanien oder Portugal verglichen werden. Also etwas günstiger, als in Deutschland. In Panama hatten wir 1.400 Euro für die drei Wochen eingeplant und haben auch hier wieder einiges gespart. Der größte Sparfaktor war hier das Essen. Da wir in Panama teilweise mit einer Freundin von mir unterwegs waren, haben wir oft Appartements mit Küche gemietet und konnten uns so selbst etwas kochen. Nach zwei Monaten ohne Küche war das auch mal wieder ganz nett und hat ordentlich Geld gespart.

Da Lateinamerika generell deutlich teurer ist, als Asien, habe ich in diesem Artikel Tipps zum Geld sparen in Lateinamerika zusammengestellt. Etwas mehr Geld haben wir in Panama für Aktivitäten ausgegeben, da wir in Boquete raften waren. Außerdem habe ich auf Bocas del Toro meinen Tauchschein gemacht (etwa 250,- Euro), der allerdings in den unten stehenden Kosten nicht einberechnet ist.

Unsere Kosten in Panama

Unsere Kosten für 19 Tage in Costa Rica

Costa Rica ist noch einmal teurer als Panama und in Costa Rica haben uns die Kosten als einziges Land auf der Reise auch etwas genervt. Denn Costa Rica ist kein glänzendes Erste-Welt-Land, wie Taiwan, kostet aber genauso viel! Also haben wir unsere Sparkünste noch einmal etwas perfektioniert uns aus den geplanten 1.400 Euro sind bloß 670 Euro geworden! In Costa Rica haben wir vor allem bei den Unterkünften und dem Essen gespart. Auch hier war eine Freundin von mir mit uns unterwegs und wir konnten in Dreibettzimmern deutlich Geld sparen. Außerdem haben wir wieder viel selbst gekocht. Die Transportkosten waren aber sehr teuer und ziemlich frech. Für eine Fahrt von nur fünf Stunden mussten wir über 70,- Euro pro Person zahlen, nur weil die Strecke mit öffentlichen Bussen nicht möglich war. In Costa Rica haben sie es definitiv perfektioniert, den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sehr schade… Auch wenn Costa Rica ein schönes und interessantes Land ist: Rein aus Kostensicht stimmt für uns hier vieles nicht, du bekommst einfach zu wenig fürs Geld.

Unsere Kosten in Costa Rica

Unsere Kosten für 11 Tage in Nicaragua

In Nicaragua sieht das Ganze wieder deutlich besser aus: Obwohl Nicaragua direkt neben Costa Rica liegt und sowohl landschaftlich als auch kulturell recht ähnlich ist, ist dort alles nahezu halb so teuer. Wir waren also wieder in Restaurants Essen und haben in Granada auch eine etwas teurere Unterkunft gehabt. Vor allem die Ausflüge in Nicaragua waren deutlich günstiger: In Costa Rica haben wir für eine Vulkanwanderung, die fünf Stunden ging, rund 60,- Euro gezahlt, in Nicaragua für eine (wesentlich bessere) Vulkanwanderung von 12 Stunden nur rund 23,- Euro.

Unsere Kosten in Nicaragua

Unsere Kosten für 3 Tage in Singapur

In Singapur waren wir bloß für drei Tage, da wir beide schon dort waren. Daher waren die Kosten für Ort auch recht gering. Teuer war natürlich der Flug, für die Flugstrecke war er allerdings dann doch wieder nicht so teuer. Wir sind von Nicaragua aus mit dem Bus zurück nach Costa Rica gefahren. Von dort ging es in sechs Stunden zurück nach Los Angeles und dann direkt weiter nach Singapur, in weiteren 18 Stunden. Diese Kontinent-Wechsel-Aktion hat uns inklusive der Zeitverschiebung von 15 (!) Stunden ganze drei Tage gekostet und in Singapur mussten wir uns davon erst mal erholen…

Unsere Kosten in Singapur

Unsere Kosten für 30 Tage in Thailand

Thailand war das erste wirklich günstige Land auf unserer Weltreise und wir haben uns schon vorher sehr auf das Essen dort gefreut. Also haben wir uns in den insgesamt 30 Tagen ordentlich durch die Thai-Küche gegessen und waren auf vielen Nachtmärkten unterwegs. Aber das Essen in Thailand ist nicht teuer. Etwas teurer für thailändische Verhältnisse waren die Unterkünfte. Wir waren über Weihnachten und Silvester dort, was die Preise ja immer in die Höhe treibt. Außerdem haben wir uns in Chiang Mai ein schickes Appartement zum Arbeiten gemietet. Die Aktivitäten waren sehr günstig, denn da wir beide schon mal in Thailand waren, haben wir nicht wirklich viel unternommen. Hauptsächlich haben wir gearbeitet und den zweiten Teil unserer Weltreise geplant.

Unsere Kosten in Thailand

Unsere Kosten für 10 Tage in Laos

Laos ist deutlich teurer als Thailand, da zahlt man für einen Scooter schon mal 10,- Euro pro Tag, während der in Thailand bloß 2,50 Euro kostet. Verglichen mit Lateinamerika ist das trotzdem noch nicht teuer, preislich etwa vergleichbar mit Nicaragua. Die Anreise nach Laos war etwas teurer, da wir hin mit dem Boot aus Thailand gefahren sind und auch wieder zurück nach Thailand geflogen sind. Die 99,- Euro beziehen sich daher auf zwei Strecken.

Unsere Kosten in Laos

Unsere Kosten für 14 Tage in Myanmar

Das Preisniveau in Myanmar hat uns sehr überrascht, beziehungsweise das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Übernachtungen zahlten wir etwa das gleiche, wie in Laos, aber das Niveau war extrem viel höher! Statt in einfachen Guesthouses, wie in Laos, konnten die Hotels in Myanmar mit sehr gutem Standard mithalten. Relativ teuer fanden mit 50,- US-Dollar das Visum, aber Myanmar ist auch gerade erst dabei, sich für den Tourismus zu öffnen und das mit dem Visum wird sicherlich in Zukunft noch etwas einfacher. Wir auch in Laos ist hier die Anreise etwas teurer gewesen, da wir den Hin- und den Rückflug nach Thailand gezahlt haben.

Unsere Kosten in Myanmar

Unsere Kosten für 30 Tage auf Sri Lanka

In Sri Lanka hatten wir für 30 Tage mit Ausgaben von 1.200 Euro gerechnet, da wir auch Safaris machen wollten. Die Safaris waren dann aber deutlich günstiger, als gedacht. Wir haben zwei Safaris gemacht, die jeweils vier Stunden gedauert und bloß 20,- Euro gekostet haben. Trotz persönlichem Guide. Doch das günstigste war der Transport! Wir haben für 18 Busfahrten, 3 Zugfahrten und 12 Tuk-Tuk-Fahrten bloß 31,- Euro gezahlt. Wir sind zwar mit richtig klapperigen, alten Schulbussen gefahren und die Fahrten waren alles andere als komfortabel, aber wir fahren sehr, sehr ungern Taxi. Im Taxi lernt man das richtige Leben der Menschen vor Ort nicht kennen und Taxen sind eigentlich in jedem Land vollkommen überteuert.

Unsere Kosten auf Sri Lanka

Unser Kosten für 23 Tage in Indien

Indien ist eigentlich eines der günstigsten Länder unserer kompletten Reise. In Indien kannst du für nur wenige Euros am Tag herumreisen und auch das Essen kostet nahezu immer weniger als einen Euro. Aber leider gibt es in Indien das Problem mit der Hygiene im Essen und unseren verwöhnten, westlichen Mägen. Um also nicht mit dem sogenannten Delhi-Belly zu enden, sind wir dann doch lieber in die teureren Restaurants gegangen. Das teuerste an Indien war für uns aber eigentlich, dass wir eine geführte Tour gemacht haben. Normalerweise planen wir immer gern alles selbst, aber mit Indien hatten wir so unsere Vorurteile und haben uns daher für die Tour entschieden. Die Tour allein hat etwas weniger als 800 Euro gekostet, ohne Flug, Visum und Essen, aber sie war jeden einzelnen Cent wert. Und auch, wenn Indien nun eines der teuersten Länder unserer Reise geworden ist, sind wir unglaublich froh, es gemacht zu haben.

Unsere Kosten in Indien

Unsere Kosten für 4 Tage in Malaysia

In Malaysia waren wir, wie auch schon in Singapur, bloß für einen Zwischenstop. Nach dem chaotischen Indien und der doch recht anstrengenden Tour, wollten wir einfach ein paar Tage Pause. Dafür haben wir uns in ein Ibis Hotel einquartiert und das Hotel auch bloß zum Essen verlassen. Du glaubst gar nicht, wie schön es war, in einem sauberen Bett zu schlafen und in einer sauberen, warmen Dusche zu duschen. Dinge, die wir in Sri Lanka und Indien schmerzlich vermisst haben.

Unsere Kosten in Malaysia

Unsere Kosten für 65 Tage in Indonesien

Indonesien ist das Land, in dem wir am längsten geblieben sind. In der langen Zeit in Indonesien haben wir sicherlich auch zu verdanken, dass die durchschnittlichen Kosten am Ende so gering waren. Wo wir in Indonesien recht viel Geld ausgegeben haben, ist für die Unterkünfte. Für indonesische Verhältnisse sind 10,40 Euro die Nacht recht teuer, schließlich kann man dort auch schon für 3-5 Euro die Nacht vernünftig schlafen. Doch in Indonesien bekommst du eben für 10-12 Euro die Nacht auch richtig tolle Unterkünfte, schöne Villen mit Pool und die haben wir uns die meiste Zeit gegönnt. Auch der Transport war etwas teurer, was daran liegt, dass zumindest Bali und Lombok keine öffentlichen Busse haben und man alle Strecken mit dem Taxi zurücklegen muss. Auch die Speedboote zu den Inseln haben wir als sehr teuer empfunden. Außerdem hatten wir nahezu jeden Tag einen Scooter, um flexibel zu sein, weshalb die Kosten für Aktivitäten etwas höher sind.

Unsere Kosten in Indonesien

Unsere Kosten für 21 Tage in Taiwan

Nach den günstigen Ländern wie Thailand, Sri Lanka oder Indonesien, kam uns Taiwan recht teuer vor. Wir haben daher wieder etwas gespart und in günstigeren Hostels gewohnt, in Taipeh sogar in einem Mehrbettzimmer geschlafen, aber nach den ganzen Villen in Indonesien war das auch nicht so schlimm. In Taiwan sind wir die komplette Zeit mit sehr modernen Hochgeschwindigkeitszügen gefahren und fanden die für ihre Leistung recht günstig, oder kann man in Deutschland für 10,- Euro vier Stunden im ICE fahren? Nö. Sehr günstig waren auch die Aktivitäten, denn in Taiwan sind alle Tempel und Nationalparks gratis. Die 10,- Euro haben wir für ein Tandem am Sonne-Mond-See ausgegeben.

Unsere Kosten in Taiwan

Unsere Kosten für 5 Tage in Südkorea

Südkorea ist eigentlich deutlich teurer, als Taiwan, aber hier haben wir vor allem bei der Übernachtung ordentlich Geld gespart. Das Oh my Guesthouse war sehr günstig und ein richtiger Glücksgriff. Selbst die Tour zur Grenze nach Nordkorea haben wir richtig günstig bekommen. Wie auch schon in Taiwan, war auch in Südkorea vieles gratis. Da merkt man definitiv die Unterschiede zwischen Dritte- und Erste-Welt-Land, denn in Laos beispielsweise mussten wir für jede Höhle und jeden Wasserfall einzeln Eintritt zahlen…

Unsere Kosten in Südkorea

Unsere Kosten für 10 Tage in Japan

Japan gehört mit den USA zu den teuersten Ländern unserer Reise, doch da Japan das letzte Land unserer Reise ist und man ja immer dazu lernt, hat uns Japan pro Tag nur knapp die Hälfte gekostet. Nach fast 300 Reisetagen wäre es ja auch schlecht, wenn man nichts dazu gelernt hätte… In Japan haben wir wieder sehr günstige Unterkünfte gefunden, auch wenn das ein Gemeinschaftsbad und nicht so luxuriöse Betten bedeutet hat. Außerdem haben wir eine Nacht gespart, weil wir mit dem Nachtbus von Kyoto nach Tokio gefahren sind. Ansonsten war auch der Flug von Südkorea sehr günstig und wir haben auch viel Geld beim Essen gespart. Wir waren zwar kein einziges Mal in einem Restaurant essen, aber dafür gab es jeden Tag traumhaft gutes Sushi aus den örtlichen Märkten.

Unsere Kosten in Japan

Gesamtkosten unserer Weltreise

Insgesamt haben wir für die komplette Weltreise 12.243 Euro ausgegeben, was aus unserer Sicht für 10 volle Monate und die vielen Länder, die wir gesehen haben, wirklich günstig war. Wir haben also 30 Prozent weniger ausgegeben, als am Anfang grob geplant. Relativ hoch waren vor allem die Kosten für die Anreise in die jeweiligen Länder. Das liegt vor allem an den teuren Flügen in Lateinamerika und dem Pazifik-Flug (Costa Rica nach Singapur), der mit 600,- Euro der teuerste von allen Flügen war. Den Flug von Europa (Kopenhagen) nach Amerika und auch den Flug von Bali nach Deutschland (Berlin) hat Marius für jeweils unter 200,- Euro geschossen, was sehr günstig war! Natürlich kommen auch noch Kosten dazu, für Anschaffungen vor der Reise. Die kannst du in unserer Packliste für die Technik und der Packliste für unsere Kleidung nachlesen.

Die gesamten Kosten unserer Weltreise

Würde man unsere Kosten auf ein Leben zu Hause berechnen, ergäbe sich eine monatliche Miete (Übernachtungskosten) von 435,- Euro, Essenskosten von 228,- Euro pro Monat, Transportkosten von 140,- Euro und Kosten für Freizeit von etwa 108,- Euro. Das wäre für ein Leben zu Hause mit 911,- Euro im Monat wirklich günstig. Und Reisen geht natürlich auch noch günstiger, wir haben uns oft schöne Unterkünfte gegönnt, haben Ausflüge unternommen und sind teilweise geflogen, um nicht stundenlang Bus zu fahren. Außerdem haben wir in teuren Ländern wie den USA und Japan einen Großteil des Geldes gelassen, auch das kann man natürlich umgehen, wenn man nur in günstigen Ländern unterwegs ist. Insgesamt sieht man hier aber, dass Reisen nicht unbedingt teuer ist, man muss nur so viel sparen, dass man es eben schafft für die Dauer der Reise nicht zu arbeiten und somit kein neues Geld zu verdienen. Wenn man die Kosten zu Hause gering hält oder wie wir bei Null, dann ist eine Reise um die Welt gar nicht so teuer, wie die meisten denken.

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

  1. Daniela

    am 3. September 2018 um 14:19 Uhr

    Hallo Ihr Zwei,
    so eine genaue Kostenaufstellung ist wirklich beeindruckend und interessant, toll gemacht auch die ganze Reisebeschreibung!
    Weiterhin viel schöne spannende orte für Euch beide wünscht Euch
    Daniela

    1. Cosi

      am 9. September 2018 um 11:52 Uhr

      Hallo Daniela,
      vielen Dank! Wir lesen bei anderen Blogs auch immer sehr gern die Kostenaufstellungen und wollten euch das daher nicht vorenthalten ;)

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.