8 Tipps, die ihr bei eurer Reise als Paar beachten solltet

Mit diesen Tricks wird eure Langzeit- oder Weltreise nicht zur Beziehungsprobe

Endlich steht die erste längere Reise als Paar oder sogar eine Weltreise an. Das erste Mal, dass ihr mehr als nur ein paar Tage am Stück miteinander verbringen werdet. Mehrere Wochen lang, 24 Stunden am Stück zusammen sein: Das kann ziemlich anstrengend werden. Es gibt viele Situationen, die Streit auslösen können. Damit ihr gut gewappnet seit, solltet ihr einige Dinge vor und auch während eurer Reise beachten:

1. Unternehmt bei einer längeren Reise vorher einen Kurztrip

Bevor ihr eine längere Reise oder sogar eine Weltreise zusammen plant, solltet ihr das Gemeinsame-Zeit-verbringen auf jeden Fall testen. Und damit meine ich nicht die paar Stunden am Tag, die ihr euch Abends nach Feierabend seht. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt und auch nach eurer Reise noch ein Paar sein wollt, dann solltet ihr einen kleinen Urlaub oder ein Wochenende gemeinsam verbringen.

Dafür eignen sich ein Kurztrip oder eine Städtereise. Gebt einfach bei Skyscanner den nächsten größeren Flughafen ein und sucht nach „alle Orte“. So findet ihr günstige Flüge und vielleicht sogar noch ein spannendes Ziel, das ihr vorher nicht auf dem Schirm hattet.

Reisen als Paar

Marius und ich im Erzgebirge

Anfangs ist vielleicht ein Wellness-Wochenende mit viel Entspannung super. Um zu wissen, wie ihr euch in Stresssituationen verhaltet, solltet ihr aber lieber eine Städtereise unternehmen. Zu Beginn vielleicht eine kleinere Stadt wie Lyon oder Barcelona. Später dann größere Städte wie Paris oder London.

Sollte alles gut klappen, versucht es mit einem etwas längeren zwei-wöchigen-Urlaub zum Beispiel nach Gran Canaria. Auf den Kanaren könnt ihr viel unternehmen, aber auch entspannen. So könnt ihr schauen, welche Aktivitäten ihr gern zu zweit macht und in welchen Situationen es zu Streit kommt. Wenn Städtereise und Sommerurlaub gut geklappt haben, dann seit ihr sicherlich bereit für eine größere Reise. Es muss ja nicht immer direkt nach Australien gehen…

2. Wählt Ziele aus, die euch beide interessieren

Sicherlich habt ihr Beide eine kleine (oder große) Wunschliste an Ländern, die ihr einmal im Leben bereisen wollt. Wenn ihr noch keine Liste habt, dann solltet ihr damit unbedingt beginnen! Schaut dann nach, welche Länder sich überschneiden. Klingt simpel? Nun, ist es auch! Viele Paare gehen aber leider ziemlich kompromisslos an die Urlaubsplanung heran. Wenn ihr mehrere Länder bereisen wollt, einigt euch am besten zu Beginn auf eine Destination und schaut dann anhand von Flugrouten, wie sie sich kombinieren lassen.

Sobald ihr euch auf ein oder mehrere Länder geeinigt habt, solltet ihr schauen, ob ihr dort die Aktivitäten machen könnt, die ihr euch vorstellt. Wollt ihr lieber Städte ansehen, am Strand entspannen oder sportliche Abenteuer erleben. Wenn ihr genug Zeit mitbringt, könnt ihr natürlich auch alles machen.

Reisen als Paar in Barcelona

Barcelona eignet sich perfekt für den Start!

Wenn du aber am Liebste in den Bergen bist und dein Partner lieber tauchen geht, ist vielleicht Österreich nicht die beste Wahl. Guckt nach Ländern wie Neuseeland, die Berge und das Meer zu bieten haben. In Queenstown kannst du wandern gehen und im Abel Tasman Nationalpark gibt es das schöne Meer zum schwimmen und tauchen. Ihr solltet am Ende beide glücklich sein und jeder sollte sich auf mindestens eine Sache richtig freuen können. Am besten ist es natürlich, wenn ihr euch auf ein gemeinsames Highlight freuen könnt.

3. Versucht gut zu planen um Missverständnisse zu vermeiden

Eine längere Reise als Paar muss gut geplant sein. Natürlich möchte man auch gern spontan sein und nicht alles vorher buchen. Trotzdem solltet ihr euch über ein paar Dinge im Voraus einig sein: Was wollt ihr unternehmen? Wollt ihr Fliegen oder Bus fahren? Wollt ihr in einem Hotel oder Hostel schlafen oder lieber Campen? Wollt ihr alles zu zweit unternehmen oder wollt ihr Leute kennenlernen? Das ist übrigens als reisendes Paar gar nicht mal so leicht. Man wird euch als Einheit wahrnehmen und euch eher weniger ansprechen, als wenn ihr alleine unterwegs seid. Seid euch dessen bewusst! Wenn ihr euch über all diese Dinge einig seit, wird euch die gesamte Reiseplanung leichter fallen.

Wenn ihr etwas plant, solltet ihr zusätzlich immer einen Plan B oder sogar Plan C haben. Sicherlich ist es dir schon einmal passiert, dass die Unterkunft total schrecklich war oder dein Zeitmanagement nicht ganz hingehauen hat. Versucht die Nerven zu behalten und nicht dem Anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Besser ist es dann einen Plan B zu haben oder gemeinsam eine konstruktive Lösung zu finden.

4. Legt vorher ein Budget fest

Über Geld kann man sich bekanntlich leicht und schnell streiten. Wichtig ist es daher, mit einem gemeinsam festgelegten Budget auf die Reise als Paar zu starten. Nichts ist blöder, als wenn der Eine jeden Cent umdrehen muss, während der Andere eine teure Aktivität nach der Nächsten unternimmt. Einigt euch daher vorher, wie viel ihr insgesamt ausgeben wollt. Dabei solltet ihr euch an demjenigen orientieren der weniger verdient oder weniger gespart hat.

Dieses Budget teilt ihr dann auf die Anzahl der Tage auf, die ihr unterwegs sein wollt (abzüglich Flugkosten und gutem Puffer). Wenn der Tagessatz steht habt ihr eine Zahl zur Orientierung. So kommt das Streitthema „Geld“ nicht so schnell auf und ihr wisst, was ihr euch an Hotels oder Apartments pro Nacht leisten könnt und was nicht. Außerdem hilft es dabei zu entscheiden, ob ihr Abends essen geht oder lieber selbst kocht. So erledigen sich manche Probleme oder Entscheidungen ganz von selbst.

5. Nehmt nicht mehr mit, als ihr Tragen könnt

Wenn ihr eine längere Reise oder sogar eine Weltreise plant, wollt ihr sicher viele Sachen mitnehmen. Da lohnt es sich, als erstes in einen richtig guten Rucksack zu investieren und zweitens nicht so viel einzupacken. Es gibt viele tolle Rucksäcke für Backpacker und für jeden ist ein anderer Rucksack gut geeignet. Achte auf jeden Fall auf gute Schulter- und Hüftgurte, damit dir nicht so schnell der Rücken schmerzt. Wir benutzen für unsere Reisen immer den Osprey Farpoint 40. Marius hat einen, ich hab einen. Nachdem ich damit zwei Wochen auf Gran Canaria war, bin ich fest davon überzeugt auch mal eine Weltreise mit dem kleinen Raumwunder machen zu können.

Osprey Farpoint 40

…nehmt nur mit, was ihr tragen könnt: Hier passt eigentlich alles rein!

Du solltest dir auch keinen zu großen Rucksack aussuchen, damit er nicht zu schwer wird. Am Ende muss sonst der Partner die meisten Klamotten des Anderen tragen, weil er es nicht richtig einschätzen konnte. Testet daher vor der Reise wie viel ihr in den Rucksack bekommt und wie viel Gewicht ihr tragen könnt. Beachte dabei, dass du den Rucksack sicherlich auch mal mehrere Stunden am Stück tragen können musst. Das solltest du wirklich nicht unterschätzen. Gepäckfrust kann ganz schnell Reisefrust werden. Vor allem, wenn du nicht nur deinen eigenen Kram trägst.

6. Plant Zeit allein oder mit einer Gruppe ein

Du solltest dir bewusst sein, dass ihr unglaublich viel Zeit miteinander verbringen werdet. Natürlich ist das genau das Schöne an einer gemeinsamen Reise. Im Alltag seht ihr euch wahrscheinlich aufgrund von Job oder Studium oft nur ein paar mal die Woche Abends. Am Wochenende unternehmt ihr sicherlich was mit Freunden und verbringt dadurch natürlich nicht so viel Zeit zu zweit. Daher könnt ihr auf Reisen endlich stundenlang quatschen, tolle Ausflüge machen oder einfach nur zusammen entspannen. Alles wofür ihr im Alltag keine Zeit habt. Doch neben all den schönen Erlebnissen teilt ihr natürlich auch die stressigen Momente der Reise als Paar miteinander. Und glaub mir, die wird es geben. Müde und gereizt am Flughafen sitzen, im stickigen Bus fahren, in einem lauten Hostel schlafen und so weiter. Versucht die schlechte Laune nicht am Partner auszulassen. Regt euch zusammen auf und versucht die Situation mit Humor zu nehmen!

Reisen mit Freunden in Lyon

Reisen mit Freunden sind auch schön und bieten euch Abwechslung!

Außerdem solltet ihr einplanen, auch mal getrennte Wege zu gehen. Vielleicht will der Eine lieber wandern und der Andere tauchen gehen. Marius zum Beispiel braucht hin und wieder einfach seine Zeit für sich. Auch wenn ihr natürlich Kompromisse eingehen solltet, ist es auch okay den Partner etwas allein machen zu lassen. Nach einem getrennt verbachten Tag werdet ihr euch Abends darauf freuen euch wiederzusehen und dem Anderen von euren Erlebnissen zu berichten. Sonst versucht doch, andere Leute kennenzulernen. So könnte ihr etwas in einer Gruppe unternehmen, dort wirst du deine schlechte Laune nicht so schnell an deinem Partner auslassen.

7. Versucht die Stärken des Partners zu nutzen

Jeder von uns hat irgendwie Stärken und Schwächen. Der Eine kann vielleicht die Sprache gut sprechen, dafür ist der Andere ein Organisationstalent. Vielleicht hat der Eine einen guten besseren Orientierungssinn, der Andere kann dafür besser fahren. Ich kann zum Beispiel nicht einmal rechts und links richtig unterscheiden, daher übernimmt Marius meist die Navigation oder lotst uns durch die kleinen Gassen einer Innenstadt.

Versucht euch über die jeweiligen Stärken und Schwächen einig zu sein, damit immer klar ist, wer was macht. Derjenige der die Sprach besser spricht, übernimmt hauptsächlich die Kommunikation mit Einheimischen und derjenige, der besser Auto fährt, sollte auch fahren. So kommt es unterwegs nicht zu Streitigkeiten und die Rollen sind klar festgelegt.

8. Versucht euch gegenseitig zu unterstützen

Wie gesagt hat jeder seine Stärken und Schwächen, dennoch wird auch jeder einmal aus seiner Komfortzone gelockt. Denn Reisen bedeutet das gewohnte Umfeld zu verlassen und sich ins vollkommen Unbekannte zu stürzen. Dafür brauchst du oft Mut und Selbstvertrauen. Manche Dinge sind für den einen vielleicht nicht so herausfordernd, wie für den anderen. Versucht daher, feinfühlig miteinander zu sein und dem anderen Respekt und Verständnis entgegen zu bringen. Nutzt die Stärken und versucht, in unangenehmen Situationen den Partner zu stärken und als Team zusammenzuhalten.

Außerdem solltet ihr unbedingt offen für Neues sein. Da ihr sicherlich Kompromisse machen müsst, ist es gut, mal über den Schatten zu springen. Auch wenn ihr nicht alles zu zweit machen müsst, mach deinem Partner zu Liebe auch Dinge, die dir nicht so gut gefallen.

Wenn ihr diese Tipps beachtet, wird eure Reise sicherlich ein tolles Abenteuer. Ihr werdet vieles zusammen Erleben und als Paar noch besser zusammenfinden. Denn vor allem die vielen stressigen Situationen, die ihr gemeinsam meistert, machen aus euch ein noch besseres Team.

 

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.