Hostel, Hotel & Co: Wie finde ich günstige Unterkünfte für eine Weltreise?

In diesem Artikel unserer Weltreise-Reihe möchten wir dir zeigen, wie du günstig an gute Unterkünfte kommst!

Wie du an günstige Flüge für deine Weltreise kommst, das haben wir dir im vorherigen Teil unserer Artikelreihe „Dein Weg zur Weltreise“ gezeigt. Der größte Kostenfaktor meiner beiden Weltreisen waren sind und werden die Unterkunftskosten sein: Du kannst es drehen und wenden wie du möchtest. Am Ende des Tages musst du nun mal irgendwo schlafen. In diesem Artikel möchte ich dir mit einem kleinen Rundumschlag aus unserem Artikelarchiv zeigen, wie du am besten deine Hotel-Schnäppchen schießen kannst.

In den letzten fünf Jahren haben wir mehr als fünfzig Länder dieser Erde bereist. Cosi ist mit Marius fast ein Jahr lang einmal um den Planeten gereist, Marius hat bereits einige Jahre zuvor eine zehnmonatige Weltreise erlebt. Wir wissen also, wovon wir reden und möchte unsere Eindrücke und Erfahrungen mit dir in unserer Artikelserie „Dein Weg zur Weltreise“ mit dir teilen. Die folgenden Kapitel sind bereits erschienen:

Deine Unterkunft sollte nicht nur günstig sein

Gleich vorweg möchte ich mal eine Lanze für die abertausenden Unterkünfte da draußen brechen. Wenn du das Übernachten während deiner Weltreise nur als reines Schlafen begreifst, wirst du eine ganze Menge Spaß und vor allem Menschen verpassen. Der Ort an dem du schläfst ist zum einen der, an dem du mit größter Wahrscheinlichkeit den meisten Reisenden begegnen wirst. Das können Freundschaften sein, die ein Leben lang um den Globus halten. Zum anderen aber kannst du je nach Unterkunft auch in Kontakt mit Einheimischen kommen. Das kann ein wahrer Augenöffner sein und gibt deiner Weltreise mitunter einen kulturellen Aspekt, den du zuvor noch gar nicht für möglich gehalten hättest. Du wirst dich wundern, wie spannend ein einfaches Gespräch über Alltäglichkeiten sein kann einfach nur, weil man am anderen Ende der Welt lebt. Bevor ich dir also eine Hand voll Tipps für günstige und gute Unterkünfte rund um den Planeten gebe, möchte ich dir gerne einmal die drei (für uns) wichtigsten Arten von Unterkünften auf Reisen und ihre Vorteile und Nachteile schildern.

Das Hostel: Minimaler Preis, maximale Kontakte

Wenn wir also am unteren Ende der Preisspanne beginnen, dann wirst du höchstwahrscheinlich in einem Hostel-Mehrbettzimmer mit mindestens acht Betten landen. Es gibt Weltreisende, für die ist maximaler Kontakt mit minimaler Privatsphäre genau das Richtige. Natürlich kann auch das Budget eine Rolle spielen, denn diese Unterkünfte sind in aller erster Linie verdammt günstig. Keine Mitreisenden zu treffen und kennenzulernen ist in einem Mehrbettzimmer, einem Gemeinschaftsbereich oder der Hostelküche quasi nicht möglich. Das ist natürlich gerade für Alleinreisende super praktisch. Doch wenn du einfach mal deine Sachen aufs Bett werfen und die Tür hinter dir zumachen möchtest (oder sie auch mal liegen lassen möchtest, wenn du einfach nur mal kurz nach draußen möchtest), ist das in einem Hostel so eben einfach nicht möglich. Ausnahme: Hostels bieten auch so gut wie immer private Einzel- oder Zweibettzimmer an, die sehr oft dem Komfort eines einfachen Hotels in nichts nachstehen. Die folgende Liste bezieht sich auf das Mehrbettzimmer eine Hostels.

  • Du lernst unheimlich viele Menschen kennen
  • Der Preis ist (so gut wie immer) der günstigste
  • Es ist quasi immer irgendwo ein Bett für dich frei
  • Privatsphäre ist nahezu nicht vorhanden
  • Du musst besonders auf deine Wertsachen achten und sie wegschließen
  • Viele Hostels haben schon bessere Zeiten gesehen
  • Der Kampf um die paar Mbit im gemeinsamen WLAN/Wifi
Hostel Australien

Ein Hostel in Australien: So gemütlich kann es in einem Hostel sein, muss es aber nicht.

Das Bed & Breakfast: Der spannende Mittelweg

Du hörst es vielleicht schon an der Überschrift heraus: Das Bed & Breakfast ist unsere Lieblingsart der Unterkunft auf Reisen. Das Bed & Breakfast (manchmal auch Pension genannt) ist ein Mittelding aus einem Hostel und einem Hotel. Fast immer wird es von Einheimischen direkt betrieben und nicht selten wohnen diese auch mit im Haus. Da lebt dann Beispielsweise die Familie im Erdgeschoss, während die Zimmer in den oberen Stockwerken oder im Anbau vermietet werden. Du hast selbstredend ein eigenes Zimmer mit Schlüssel, quasi immer auch ein eigenes Bad und einen eigenen Zugang zum Haus, du musst also nicht durch irgendeinen privaten Wohnbereich stiefeln, um zu deinem Zimmer zu kommen. Wer in so eine Unterkunft einkehrt, ist meistens kommunikativ, du wirst also sicherlich mit Reisenden ins Gespräch kommen. Nicht selten bieten die Gastgeber gegen einen kleinen Aufpreis ein Abendessen mit ihnen an, Frühstück ist oft schon im Preis inklusive. Das ist eine grandiose Gelegenheit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Der kulturelle Austausch und auch die Tipps, die dir definitiv gegeben werden, sind unbezahlbar.

  • Du hast ein eigenes, abschließbares Zimmer mit Bad für deine Privatsphäre
  • Du kannst mit anderen Reisenden und Einheimischen sehr einfach in Kontakt kommen
  • Du wirst mehr fühlen, wie es sich in deinem Reiseland lebt als beispielsweise in einem Hotel oder Hostel
  • Du unterstützt Einheimische direkt mit deiner Übernachtung
  • Der Preis ist höher als der eines Hostels
Hütte Sri Lanka

Diese karge aber süße Hütte im Inland von Sri Lanka war unsere Heimat für drei Tage

Das Hotel: Höchster Komfort aber auch steril

Das Hotel ist in Sachen Komfort natürlich das Nonplusultra. Nun ist Hotel nicht gleich Hotel und in vielen Ländern ist oft gar nicht so richtig das uns vertraute Hotel drin, wenn Hotel draufsteht. Wenn du dann aber ein Hotel erwischt hast, das den Titel auch verdient, kannst du dich oftmals auf hohen Komfort, ein sauberes Bett, einen ruhigen Schlaf und nicht selten auch sehr schnelles Internet freuen. Die Auswahl beim Essen ist oft üppig, du kannst deine Wäsche waschen lassen, nicht selten gibt es auch einen Pool, vielleicht auch ein Fitnesscenter oder einen Garten bzw. eine Dachterasse. Der Nachteil? Natürlich der Preis. Auch nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass du höchstwahrscheinlich mit niemandem außerhalb der Rezeption in Kontakt kommen wirst. Ich jedenfalls kann mich an keinen einzigen Kontakt erinnern, den ich in einem Hotel geknüpft hätte, das ist einfach nicht der Ort dafür.

  • Maximaler Komfort, hohe Standards und viel Service
  • Privatsphäre mit eigenem Zimmer und Bad
  • Eine oftmals große Auswahl an Essen und Getränken
  • Der Preis ist logischerweise der Höchste
  • Bei Hotelketten unterstützt du oftmals nicht die Einheimischen
Best Western in Panama-Stadt

Ein Best Western in Panama-Stadt: Bekannter Komfort auf einer langen Reise muss auch mal sein

Auf unserer letzten Weltreise haben Cosi und ich insgesamt 259 Nächte in Bed & Breakfasts oder einem Doppelzimmer im Hostel, 32 Nächte in Hotels und zwei Nächte in einem Hostel-Dorm übernachtet. Du siehst also unsere klare Präferenz. Mehrbettzimmer sind nicht unbedingt unser Ding, vor allem wenn man als Paar reist möchte man auch mal seine Ruhe haben… Zwei mal jedoch (Anton Valley in Panama und Taipeh in Taiwan) hatten wir keine andere Wahl. So gerne wir die Einheimischen übrigens mit Bed & Breakfast unterstützen, so gerne setzen wir bei Hotels allerdings auf Hotelketten. Manchmal ist es eben doch einfach schön zu wissen, was man bekommt, wen man sich in ein Ibis- oder Hilton-Bett fallen lassen kann. Am allerliebsten aber – du hast es bereits gesehen – übernachten wir in Bed & Breakfasts.

So erwischst du günstige Unterkünfte auf deiner Weltreise

So nun kennst du die drei wesentlichen Unterkunftsarten, mit denen du es auf deiner Weltreise zu tun bekommen wirst. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie du möglichst günstig an diese Übernachtungen drankommst. Unsere neun besten Tipps für das Geld sparen bei der Hotelbuchung findest du in einem eigenen Artikel. In diesem beantworten wir unter anderem die folgenden Fragen:

  • Wo buche ich am besten meine Hotels?
  • Wie finde ich die günstigsten Hotels?
  • Gibt es Bonusprogramme für Hotelbuchungen?
  • Gibt es Studentenrabatte für Hotelbuchungen?
  • Wo finde ich Gutscheine für Hotels?
  • Welche Tage eignen sich am besten für eine Buchung?
  • Wie bekomme ich mit Cashback nach der Buchung Geld zurück?

Neugierig? Wäre ich auch. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann schau doch mal in unserem Artikel vorbei, den du hier findest:

Geld sparen bei der Hotelbuchung: 9 Tipps und Tricks

Wir zeigen dir, wie du mit einfachen Mitteln bei Hostel, Hotel & Co. Geld sparen kannst!

Mehr erfahren

Blindbooking: Etwas für sparende Abenteurer

Wenn du diese neun Tipps beherzigt hast, dann kannst du schon fast nichts mehr besser machen, wenn es darum geht die besten Unterkünfte zu ergattern. Wenn du jedoch ein bisschen mehr Risiko bei deiner Buchung eingehen möchtest, dann ist vielleicht das sogenannte Blindbooking etwas für dich? Gegenüber einer normalen Hotelbuchung kannst du hierbei bis zu 60% des ursprünglichen Preises sparen. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Wie das funktioniert, wo du sowas machen kannst und was du dabei beachten musst, hat Cosi für dich in einem eigenen Artikel zusammengefasst:

Blind Booking

Blind Booking: Buche dein Überraschungshotel

Nicht nur Flüge lassen sich blind buchen, auch bei der Hotel-Buchung kann man so viel Geld sparen!

Mehr erfahren

Housesitting: Gratis Wohnen wie ein König

Überall auf der Welt leben Menschen in Häusern, so viel ist bekannt. Aber auch die wollen selbstredend auch einmal verreisen. Nicht selten gibt es dann ein Haus zu „sitten“, oder es gilt auf Hund, Katze und Co aufzupassen. Für diese Gegenleistung kannst du nicht selten quasi gratis in den Häusern wohnen. Anbieter dafür gibt es wie Sand am Meer, eine kleine Anmelde- bzw. Jahresgebühr wird fällig. Die größte und bekannteste Plattform ist TrustedHousesitters, du kannst ja mal vorbeischauen:

TrustedHousesitters

Byron Bay Housesitting

Dieses Haus durften wir in Byron Bay, Australien, sitten.

Du siehst also: Es kommt bei der Unterkunft nicht unbedingt immer nur auf den reinen Preis an, sondern auch auf die Leistung. Möchtest du so günstig wie es nur geht schlafen, dann kannst du das zum Beispiel in Kolumbien für nur zwei Euro die Nacht in einer Hängematte tun. Aber mal ganz ehrlich: Das muss doch nicht sein, oder? Wenn du also Preis und Leistung einmal in Beziehung setzt, wirst du sehr schnell feststellen, dass es bei Unterkünften wie eigentlich überall ist: Mehr Preis ist mehr Leistung. Wir haben dir nun unsere drei Unterkunftstypen mit ihren Vor- und Nachteilen erläutert und dir noch eine ganze Hand voll Tipps zum Geldsparen beim Buchen von Hotels mit an die Hand gegeben. Nun liegt es an dir, dir deine perfekten Unterkünfte zu buchen!

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.