Kapstadt: 10 Dinge, die du nicht verpassen solltest

Unsere Tipps und Must Visits für meine Lieblingsstadt

Karte
Kosten
700€Flug FRA > WDH und CPT > FRA
75€Übernachtung ohne Frühstück
73€Frühstück, Mittag- & Abendessen
37€Sightseeing Bus & Eintritte
8€Taxi- & Uberfahrten
Die angegebenen Kosten beziehen sich auf den Preis pro Person,
es sind 5 Übernachtungen enthalten.
Unsere Unterkunft
never@home Kapstadtnever@home Kapstadtnever@home Kapstadt

never@home Kapstadt

Schöne Hostel beim Green Point mitten in Kapstadt
Unsere Empfehlungen
GAdventures Kapstadt & Dünen

GAdventures Kapstadt & Dünen

Namibia und Südafrika on a Shoestring
GAdventures vom Kap nach Namibia

GAdventures vom Kap nach Namibia

Classic Tour durch Naimbia und Südafrika
Kapstadt: Paragliding-Tandemflug

Kapstadt: Paragliding-Tandemflug

Paragliden über Kapstadt
Robben Island Tour ab Kapstadt

Robben Island Tour ab Kapstadt

Halbtägige Tour zur Gefängnis Insel vor Kapstadt
Kapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-Tour

Kapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-Tour

Hop On Hop Off Bus für 1 oder 2 Tage

Kapstadt ist für mich eine der schönsten Städte weltweit und ich freue mich nun zum zweiten Mal hier zu sein und Marius meine Lieblingsecken zu zeigen! 2014 war ich bereits für eine Woche in Kapstadt und habe vorher den Krüger Nationalpark besucht. Dieses Mal kommen wir direkt aus dem schönen Namibia, durch das wir zwei Wochen gereist sind, und bleiben für fünf Tage in Kapstadt.

Kapstadt hat wirklich viel zu bieten und ich würde empfehlen, mindestens vier Tage, besser eine ganze Woche zu bleiben. Denn vor allem wenn du noch die Umgebung von Kapstadt besuchen möchtest, vergehen die Tage wie im Flug. In unseren fünf Tagen haben wir die größten und wichtigsten Highlights angeschaut. Daher geht es in diesem Artikel nicht um die krassesten Geheimtipps, denn allein die größten Highlights zu besuchen wird dich einige Tage kosten. Somit findest du hier die 10 Must-Visits für deinen Besuch in Kapstadt.

Fortbewegung in Kapstadt

Wir sind größtenteils mit dem Hop On Hop Off Bus durch Kapstadt gefahren. Er fährt sehr häufig und dank vier verschiedener Routen fährt er auch zu nahezu jeder Sehenswürdigkeit in Kapstadt. Nahezu alle Highlights, die wir hier aufzählen kannst du mit dem Bus erreichen.

Karte
Die vier Routen des Hop On Hop Off Busses in Kapstadt

Natürlich würdest du es an einem Tag schaffen, die Routen zu befahren. Wir würden allerdings empfehlen, das 2-Tages oder sogar 3-Tages-Ticket zu kaufen. Vor allem die mehrtägigen Tickets sind je Tag sehr günstig und du kannst mit mehr Zeit auch einfach mal zwei Stunden am Strand sitzen ohne den Druck zu haben, das du das Ticket ausnutzen musst. Hier die Hop On Hop Off Bus Preise:

  • 1 Tag: 245,00 ZAR (ca. 15,11 Euro)
  • 2 Tage: 320,00 ZAR (ca. 19,74 Euro)
  • 3 Tage: 420,00 ZAR (ca. 25,91 Euro)

Mit dem 2- bzw. 3-Tages-Ticket erhältst du zudem eine Sunset Tour zum Signal Hill und eine Bootstour durch den Hafen oder die Kanäle. Tickets für den Citysightseeing Bus findest du in der nachfolgenden Box. Online kannst du übrigens nur das Ticket für 2 Tage buchen, du kannst dann aber in jedem Bus um einen Tag verlängern. Spontan entscheiden geht daher auch.

Kapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-TourKapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-TourKapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-Tour

Kapstadt: City Sightseeing Hop-On/Hop-Off-Tour

Hop On Hop Off Bus für 1 oder 2 Tage

Für kleinere oder gezieltere Strecken kannst du mit Uber fahren. Uber ist in Kapstadt sehr verbreitet und du musst nie lange auf einen Fahrer warten. Uber ist generell in Kapstadt ein sicheres Fortbewegungsmittel und du solltest es gerade Abends auch bei kürzeren Strecken lieber nutzen, als zu laufen. Alle Fahrer, die wir in Kapstadt hatten, waren super nett und haben uns direkt noch Tipps mitgegeben.

Übrigens kannst du mit Uber auch zum Flughafen fahren. Die Fahrtzeit beträgt 30 bis 60 Minuten und kostet etwa 170,00 ZAR (ca. 10,49 Euro). Vor allem mit mehreren Personen ist das oft günstiger, als den Flughafenbus zu nehmen und du kommst direkt bis zu deiner Unterkunft.

Übernachten in Kapstadt

Wie in vielen anderen Städten, lohnt es sich auch in Kapstadt, zentral zu wohnen. Die meisten günstigen Unterkünfte findest du an der Long Street. Da dies aber die Party-Gegend ist, kann es Nachts recht laut sein. Wir empfehlen daher, eine Unterkunft in den Gegenden V&A Waterfront, Camps Bay, Sea Point oder Green Point. Preislich ist es dort zwar etwas teurer, als auf der Long Street aber es ist auch deutlich ruhiger und nicht weniger schön. Wir haben in Green Point im never@home Hostel übernachtet. Das Hostel war sehr modern eingerichtet und es gab sowohl Doppelzimmer, als auch Dorms. Direkt nebenan ist ein größerer Supermarkt und in die andere Richtung gibt es viele Restaurants.

never@home Kapstadtnever@home Kapstadtnever@home Kapstadt

never@home Kapstadt

Schöne Hostel beim Green Point mitten in Kapstadt

1. Der Tafelberg

Bei einem Kapstadt Besuch darf der Tafelberg natürlich nicht fehlen! Der Tafelberg ist 1.085 Meter hoch und verdankt seinen Namen dem großen Platteau, das wie ein Tisch aussieht. Aufgrund des Plateaus, kannst du oben einige Rundwege laufen, was wir auch empfehlen können, da die meisten Touristen nur gefühlte fünf Meter hinter die Bergstation der Seilbahn laufen und dort ihre Fotos machen. Die Rundwege dauern zwischen 15 und 45 Minuten und sind sehr einfach zu laufen, da es keine Steigungen gibt. Sie lohnen sich trotzdem, da du so einen schönen Rundumblick bekommst.

Beim Wandern auf den Tafelberg wirst du viele Klippschliefer treffen

Auf den Tafelberg kannst du entweder wandern oder mit der Seilbahn fahren. Die Seilbahn bringt dich in fünf Minuten auf die Spitze des Berges und kostet für eine Strecke 200,00 ZAR (ca. 12,34 Euro). Das Return Ticket kostet vormittags (8-13 Uhr) 360,00 ZAR (ca. 22,21 Euro) und Nachmittags (ab 13 Uhr) 300,00 ZAR (ca. 18,51 Euro). Studenten zahlen übrigens nur die Hälfte, also Ausweis nicht vergessen. Da die Schlange an der Seilbahn oft sehr lang ist, kannst du das Ticket bereits vorher kaufen. Entweder direkt beim Fahrer des Hop On Hop Off Busses oder Online.

Kapstadt: Hop On Hop Off Bus und SeilbahnKapstadt: Hop On Hop Off Bus und SeilbahnKapstadt: Hop On Hop Off Bus und Seilbahn

Kapstadt: Hop On Hop Off Bus und Seilbahn

Hop On Hop Off Bus und Tafelberg Seilbahn

Allerdings musst du auch anstehen, um mit der Seilbahn fahren zu können. Da es meist sehr voll ist, solltest du die Wochenenden meiden. Oft ist der Tafelberg mit Wolken behangen und du kannst keinen schönen Ausblick genießen. Morgens und Abends ist der Himmel meist frei, so dass es sich zwischen 16 und 17 Uhr aus unserer Sicht am meisten lohnt. Dann sind auch die meisten Touristenbusse weg und die Schlange wird deutlich kürzer. (Achtung! Auch der Hop On Hop Off Bus fährt nach 18:45 Uhr nicht mehr vom Tafelberg ab).

Um auf den Tafelberg zu Wandern, gibt es zwei bekannte Wanderwege: Der Skeleton Trail führt dich in etwa 3-4 Stunden auf den Tafelberg. Er startet im Botanischen Garten auf der Rückseite des Tafelbergs und du musst 50,00 ZAR (ca. 3,08 Euro) Eintritt für den Garten zahlen. Die bekanntere und schnellere (aber nicht so schöne) Strecke ist der Platteklip Gorge Trail, der sich auf der Vorderseite des Bergs befindet.


2. Der Lions Head

Wie so oft ist es schön, wenn du dich nicht auf dem Highlight selbst befindest, da du es dann natürlich nicht mehr sehen kannst. Aus diesem Grund lohnt sich eine Wanderung auf den Lions Head, um den Tafelberg richtig sehen zu können und weil die Wanderung auch wirklich schön ist. Der Lions Head ist mit 669 Metern deutlich kleiner als der Tafelberg aber auch hier hast du auf dem Platteau einen 360-Grad-Blick auf Kapstadt.

Der Lions Head vom Startpunkt der Wanderung aus

Die Wanderung dauert pro Strecke etwa 1,5 Stunden und startet an der Signal Hill Road. Hier fährt der Sightseeing Bus ausnahmsweise nicht lang, wir sind daher mit einem Uber hingefahren. Der Rückweg ist ohne Internet nicht ganz so leicht, aber immer wieder fahren Taxen die Straße entlang.

Die Wanderung selbst führt erst über einen normalen Weg, der immer schmaler wird. Irgendwann kommen Treppenstufen hinzu, dann verschiedene Leitern und du musst auch ein wenig klettern. Aber insgesamt ist die Wanderung gut zu schaffen. Wir sind am Vormittag auf den Lions Head gestiegen und habe nicht viele Leute getroffen. Besonders beliebt ist der Lions Head zum Sonnenuntergang, doch das können wir nicht wirklich empfehlen: Erstens ist es dann deutlich voller und zweitens musst du im Dunklen die Leitern wieder herunterklettern.


3. Der Signal Hill

Nach dem Tafelberg und dem Lions Head gibt es in Kapstadt noch einen dritten bekannten Berg und das ist der Signal Hill. Er ist noch einmal niedriger als der Lions Head und du kannst bis zur Spitze mit dem Auto fahren. Der Berg selbst ist also nicht sehr spannend, aber er eignet sich super um den Sonnenuntergang anzuschauen! Im mehrtägigen Ticket des Hop On Hop Off Busses ist eine Sunset Tour enthalten. Wir hatten leider das Pech, dass eine Wolke über dem Signal Hill hing und wir nicht wirklich viel von der Stadt sehen konnten. Bei meinem ersten Besuch in Kapstadt hatte ich mehr Glück und weiß daher, dass der Sonnenuntergang dort wirklich schön ist. Übrigens: Es wird nach Sonnenuntergang schlagartig richtig kalt in Kapstadt, nimm dir also unbedingt etwas Warmes zum Überziehen mit.

Ein weiteres Highlight auf dem Signal Hill ist das Paragliding. Leider war auch dafür bei uns das Wetter nicht geeignet aber wir haben sehr viel Gutes gehört! Der Flug startet auf dem Signal Hill und du fliegst über die schönen Stadtteile Sea Point und Clifton, bevor du am Strand von Camps Bay landest. Das Paragliding kannst du hier buchen:

Kapstadt: Paragliding-TandemflugKapstadt: Paragliding-TandemflugKapstadt: Paragliding-Tandemflug

Kapstadt: Paragliding-Tandemflug

Paragliden über Kapstadt

4. Weinprobe im Constantia Weingebiet

Das Weingebiet Constantia liegt auf der Rückseite des Tafelbergs und wenn du keine Zeit hast, im Umland von Kapstadt die Weinregionen anzuschauen, solltest du auf jeden Fall nach Constantia fahren. Die beste Möglichkeit verschiedene Weingüter anzuschauen ist aus unserer Sicht die lilafarbene Route des Hop On Hop Off Busses. Der erste Stop ist das älteste Weingut von Kapstadt das Groot Constantia Wine Estate. Hier kannst du durch die Traubenfelder laufen und den Ausblick genießen.

Die Weinfelder im Groot Constantia

Eine Weinprobe haben wir dort allerdings nicht gemacht, da das Weingut doch sehr groß und überfüllt war. Im Beau Constantia Wine Estate haben wir dann allerdings unsere Weinprobe nachgeholt. Hier haben wir in der Sonne auf der Terrasse gesessen und durften für 110,00 ZAR (ca. 6,79 Euro) sechs verschiedene Weine testen.


5. Die V&A Waterfront

Die Victoria und Alfred Waterfront ist ein ehemaliges Hafengebiet und absolut touristisch. Ein Besuch lohnt sich aus unserer Sicht trotzdem: Hier findest du einen Food-Market, viele Restaurants, Souvenir-Shops, ein Shopping Center und an jeder Ecke Live-Bands und Straßenmusiker. Da das meiste überdacht ist, kannst du hier auch bei schlechtem Wetter einen schönen Tag verbringen.

Die V&A Waterfront

Von der Waterfront aus hast du auch einen tollen Blick auf den Tafelberg und kannst eine Harbour oder Canal Cruise Tour unternehmen. Alles wirkt etwas unwirklich und irgendwie zu „schick“, aber hat dennoch seinen Charme. Hier ist übrigens auch das Ticket-Office des Hop On Hop Off Busses und die Signal Hill Sunset Tour startet auch dort.


6. Das Bo Kaap Viertel

Bo Kaap ist ein kleines Viertel mitten in Kapstadt, dass aus unzähligen bunten Häusern besteht. Bo Kaap ist das muslimische Zentrum von Kapstadt und die Einwohner werden auch Kap-Malaien genannt. Sie sind die Nachfahren der Sklaven, die früher aus Malaysia und Indonesien in die holländischen Kolonien geholt wurden. Jede Hausfarbe steht für einen anderen Beruf der Bewohner und sie wollten so gegen ihr ansonsten recht tristes Leben protestieren.

Die bunten Häuser von Bo Kaap

Die Geschichte Kapstadts ist generell sehr interessant und es lohnt sich an einer der vielen Walking Touren teilzunehmen. Diese führen durch Bo Kaap oder die Altstadt Kapstadts, die sich unmittelbar neben Bo Kaap befindet. Beide Touren sind ebenfalls im mehrtägigen Hop On Hop Off Ticket enthalten. Wie du siehst, sind wir große Fans dieses Tickets, aber es hat sich für uns auch wirklich an jeder Ecke neu gelohnt!


7. Die schönsten Strände von Kapstadt

Kapstadt gehört unter anderem wegen der Strände und dem Meer zu meinen absoluten Lieblingsstädten. Denn neben den Bergen, gibt es in Kapstadt auch richtig schöne Strände:

Der beliebteste Strand ist wohl Camps Bay, hier fahren viele Südafrikaner zum Urlaub machen hin. Backpacker triffst du hier wenige, hier gibt es eher teure Hotels mit Meerblick. Ein Besuch lohnt sich aber auf jeden Fall, denn der Sand ist schneeweiß und das Wasser glasklar, außerdem liegt er direkt neben den 12 Aposteln und bietet daher in alle Richtungen einen tollen Ausblick! In Clifton findest du hingegen weniger Touristen und dafür die Reichen und viele Promis. Der Clifton Beach gliedert sich in vier Strandabschnitte, die von Norden her nummeriert sind. Während der 1st Beach eher von Jugendlichen genutzt wird, ist der 4th Beach gut für Familien geeignet.

Camps Bay und Clifton liegen am Fuß der 12 Apostel

Hout Bay ist ein kleines Fischerörtchen mit einem kleinen alten Fischerhafen und feinem Sandstrand. Ab Hout Bay kannst du eine Tour zur Seal Island machen. Auf der Insel liegen tausende von Robben faul in der Sonne. Mit ziemlicher Sicherheit wirst du allerdings auch schon vom Ufer aus Robben beobachten können. Übrigens kannst du alle drei Strände auch wieder mit dem Hop On Hop Off Bus erreichen.

Die Robben in Hout Bay

Der Bloubergstrand liegt etwa 15 Kilometer von Kapstadts Innenstadt entfernt und bietet ein tolles Panorama auf Kapstadt und den Tafelberg. Der Strand ist schneeweiß und kilometerlang, das Wasser wird aber ganzjährig nicht über 15 Grad warm… Der Blouberg Beach ist aufgrund der Windbedingungen vor allem bei Kite- und Windsurfern beliebt. Hier gibt es auch viele nette Restaurants.

Weißer Sandstrand mit Blick auf den Tafelberg

Von einem Postkartenmotiv zum nächsten: Auch der Muizenberg Strand ist ein beliebter Surfspot. Bekannt ist er aber vor allem für seine bunten Häuschen, die das Ufer säumen. Der Muizenberg Strand liegt etwa eine halbe Stunde von Kapstadt entfernt auf dem Weg in Richtung Kap der guten Hoffnung. Er gibt also einen guten Zwischenstop ab. Vorsicht: Verdammt windig!

Und noch ein Postkartenmotiv - fast wie an der Nordsee!

8. Ein Ausflug zu Kap-Halbinsel

Bei einem Kapstadt-Besuch darf auch das Kap der guten Hoffnung nicht fehlen. Das Kap der guten Hoffnung ist der südwestlichste Punkt Afrikas und befindet sich im Cape Peninsula Nationalpark. Die meisten Besucher schaffen es nur bis zum „Cape of Good Hope“-Schild - der Nationalpark hat allerdings deutlich mehr zu bieten.

Ein obligatorisches Foto vom Schild darf natürlich nicht fehlen

Nach dem obligatorischen Foto mit dem Schild, kannst du links daneben einem kleinen Weg folgen und stehst nach fünf Minuten auf einer Klippe mit einer Wahnsinns Aussicht (und weniger Menschen). Etwa weitere fünf Minuten Fußweg entfernt liegt dann der Diaz Beach und spätestens hier triffst du wirklich keine anderen Touristen mehr. Es gibt aber auch zahlreiche weitere Wanderwege durch den Nationalpark, dien dich zu einsamen Stränden und tollen Aussichtspunkten führen.

Die Landzunge sieht wirklich ein bisschen aus, wie das Ende der Welt!

Der Eintritt in den Nationalpark kostet 320,00 ZAR (ca. 19,74 Euro) pro Person und die zahlst du, egal, ob du nur das Schild anschaust oder den ganzen Park erkundest. Sogar mehrtägige Wanderungen im Nationalpark sind möglich.

Auf dem Weg zum Kap der guten Hoffnung unternehmen die meisten Besucher noch einen Abstecher zum Boulders Beach. Der Boulders Beach befindet sich in dem kleinen Ort Simons Town und wird von ganzen Pinguinkolonien bewohnt. Leider ist der Boulders Beach super überfüllt von all den Touristenmassen, die dort für ein paar Fotos anhalten. Daher hier unser Tipp: Es gibt zwei Eingänge zum Strand. Der nördliche Eingang befindet sich direkt am Parkplatz und ist daher super voll. Außerdem darfst du hier nur auf einer Holzplattform stehen und von dort die Pinguine ansehen. Der südliche Eingang ist dagegen deutlich leerer und du kannst direkt an den Strand gehen. Einfach über ein paar Felsen klettern und du stehst mit etwas Glück mitten in den Pinguinen. Allerdings ist der Strand nur bei Ebbe begehbar, sodass du am besten früh kommen solltest. Der Eintritt zum Bolders Beach kostet übrigens 160,00 ZAR (ca. 9,87 Euro) pro Person.

Wenn du keinen Mietwagen hast, kannst du entweder mit privatem Fahrer fahren oder eine Tour mit dem Bus unternehmen. Die private Tour ist zwar deutlich teurer, dafür kannst du aber selbst entscheiden wie lange du wo bleiben möchtest und ob du noch einen Abstecher zum Beispiel zum Muizenberg Strand machen möchtest. Hier findest du beide Optionen:

Private Tagestour zur Kap Halbinsel

Private Tagestour zur Kap Halbinsel

Private Tour zum Kap der guten Hoffnung
Geführte Tagestour zur Kap Halbinsel

Geführte Tagestour zur Kap Halbinsel

Tour zum Kap der guten Hoffnung und Boulders Beach

9. Besuch der Robben Island

Wenn du ein wenig mehr über die Geschichte von Kapstadt und vor allem auch Nelson Mandela erfahren möchtest, solltest du unbedingt die Robben Island Tour machen. Die Robben Island liegt 12 Kilometer vor der Küste Kapstadts und die Tour beginnt an der Waterfront. Zu Zeiten der Apartheid wurde das Gefängnis 1961 zum Hochsicherheitsgefängnis umgebaut und zwischen 1961 bis 1991 wurden hier mehr als 3.000 Widerstandskämpfer inhaftiert. Wie auf Alcatraz in San Francisco werden auch hier die Touren von ehemaligen Insassen geleitet. Wirklich sehr spannend! Die Touren sind allerdings super schnell ausgebucht und du solltest sie bereits 1-2 Monate im Voraus buchen. Am besten buchst du die Tour direkt online bei GetYourGuide:

Robben Island Tour ab KapstadtRobben Island Tour ab KapstadtRobben Island Tour ab Kapstadt

Robben Island Tour ab Kapstadt

Halbtägige Tour zur Gefängnis Insel vor Kapstadt

10. Whale Watching in Hermanus und Gansbaai

Rund um Kapstadt kannst du sehr gut Wale beobachten. Besonders bieten sich dafür die Orte Hermanus und Gansbaai, die jeweils etwa 2 bis 2,5 Stunden von Kapstadt entfernt liegen. Du kannst entweder sehr früh morgens losfahren oder eine Nacht vor Ort übernachten, denn die meisten Touren beginnen um 7 Uhr morgens.

Gansbaai ist deutlich unbekannter als Hemanus und daher entsprechend leerer. Auch die Boote sind dort etwas kleiner. An beiden Orten kannst du Southern Right Whales (Südkaper Wale) beobachten. Die Weibchen kommen mit ihren jungen oft ins flache Wasser und du kannst sie gut beobachten, auch wenn sie dort keine spektakulären Sprünge machen werden.

Whale Watching in Südafrika

Die beste Zeit zur Walbeobachtung in der Kapregion ist Juli bis Oktober, wobei du auch im Juni oder November Glück haben kannst. Generell kommt es bei einigen Touren scheinbar vor, dass die Tiere extra für die Touristen angelockt werden. Das finden wir nicht gut und wir empfehlen dir daher, dich im Vorfeld genau mit dem Anbieter auseinander zu setzen. Da wir selbst kein Whale Watching gemacht haben und somit nicht für oder gegen einen Anbieter sprechen können, verlinken wir an dieser Stelle keinen Anbieter.

Du siehst: Selbst wenn du "nur" die Must-Visits von Kapstadt erkundest, wirst du schon eine Menge Zeit brauchen und da haben wir von Geheimtipps ja noch gar nicht gesprochen. Für welche Aktivitäten und Ausflüge du auch immer dich entscheidest, wir sind uns ganz sicher: Deinen Besuch in Kapstadt wirst du nicht bereuen!

Kommentarbereich anzeigen
Mach uns glücklich! 🥰

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir (höchstens!) einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Deine Daten sind bei uns natürlich sicher, das ist Ehrensache!

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.

Impressum / Datenschutz