Probe BahnCard 100:
Vorteile und Erfahrungen mit der Bahn Flatrate

Drei Monate unbegrenzt Bahnfahren in Deutschland! Verlockend! Was ist dran an der Powerkarte und ist sie die Anschaffung wert?

Eines der Dinge, die schon lange auf meiner „Einmal-im-Leben“-Liste steht: Einmal die BahnCard 100 besitzen! Einmal mit einer gigantischen Bahnflatrate Deutschland durchreisen ohne auf Kosten, Ticketstrukturen oder Derartiges achten zu müssen. Ein Traum! Beruflich ergab sich dieses Frühjahr die Möglichkeit, in den Besitz einer solchen Karte zu kommen. Neben der großen Schwester, der BahnCard 100, gibt es seit diesem Jahr auch die kleinere Variante, die Probe BahnCard 100. Sie unterscheidet sich im Wesentlichen nur durch einen einzigen Faktor von ihrem großen Pendant: Anstelle einer Laufzeit von zwölf Monaten ist sie drei Monate gültig. Alle anderen Vorteile und Eigenschaften sind vollkommen identisch:

Vorteil (Probe) BahnCard 100: Freie Fahrt in allen Zügen

Zuallererst natürlich erst einmal der offensichtlichste Vorteil: Freie Fahrt in allen Zügen der Deutschen Bahn. Und zwar in allen! Ob S-Bahn, Regionalexpress, InterCity (IC), Eurocity (EC) oder InterCityExpress (ICE): Mit der „schwarzen Mamba“, wie die Karte liebevoll genannt wird, heißt es: Einsteigen und fahren. Auch ein Ticketkauf ist nicht nötig, denn die Karte muss beim Schaffner einfach nur vorgezeigt werden. Es gibt also keine 100% Rabatt auf eine eventuelle Ticketbuchung, sondern die Notwendigkeit eines Ticketkaufs entfällt schlicht völlig.

Probe BahnCard 100 ICE Deutsche Bahn

Die Probe BahnCard 100 sorgt für freie Fahrt in allen DB-Zügen!

Vorteil (Probe) BahnCard 100: Cityticket im Nahverkehr

Das ist eigentlich mindestens genau so großartig wie die freie Fahrt in allen DB-Zügen: Mit dem kleinen aber feinen Zusatz „+City“, der sich auf jeder (Probe) BahnCard100 wiederfindet, gibt’s dem BahnCard-Besitzer ebenfalls freie Fahrt in (fast) allen Nahverkehrsverbünden Deutschlands. Und zwar nicht wie bei den BahnCards 50 und 25 nur zur An- und Abfahrt zum Bahnhof sondern 24 Stunden, 7 Tage die Woche! Ob HVV in Hamburg, KVB in Köln, VBB in Berlin oder MVV in München: In diesen und vielen, vielen weiteren Städten ersetzt die (Probe) BahnCard100 das Nahverkehrsticket nahezu völlig. Welche Städte die Karte derzeit anerkennen, kannst du jederzeit auf der Website der Deutschen Bahn nachschauen.

City Ticket Übersicht der Deutschen Bahn

City Ticket Übersicht der Deutschen Bahn am Beispiel NRW

Vorteil (Probe) BahnCard 100: Bahn Lounge Zugang

In den größeren Bahnhöfen Deutschlands befinden sich die sogenannten Bahn Lounges. Nach dem Vorzeigen der (Probe) BahnCard 100 finden Gäste dort viele Sitzgelegenheiten, Zeitungen zum Lesen, kostenfreies WLAN, Toiletten und unbegrenzte freie heiße (diverse Kaffees, Kakao, Tee) und kalte (Cola, Fanta, Sprite, Apfelschorle, Wasser) Getränke. An einem Schalter steht ein Bahnmitarbeiter jederzeit für Fragen rund um die Bahnfahrt zur Verfügung. Ich selbst habe die BahnLounges in Hamburg, Berlin und Köln genutzt und empfinde diese kleine Oase der Ruhe an diesen sehr trubeligen Bahnhöfen als sehr angenehm. Zwar ist die Lounge in Hamburg mehr als renovierungsbedürftig und in Berlin war die Getränkeanlage geschlagene zwei Wochen defekt aber dennoch ist es gerade bei Zugausfällen, Verspätungen oder einfach einer zu frühen Ankunft am Bahnhof sehr praktisch, die Wartezeit nicht auf dem Gleis verbringen zu müssen. Auch wenn ich meine Karte nur im Sommer genutzt habe, ist das sicherlich auch im Winter mehr als angenehm. Nett übrigens auch: Eine Begleitperson darf mann kostenfrei mit in die Lounge nehmen.

Vorteil (Probe) BahnCard 100: Gepäckservice

Ein etwas versteckter, da nicht unbedingt beworbener Vorteil der (Probe) BahnCard 100 ist der Gepäckservice. Auf Wunsch holt die Deutsche Bahn in Kooperation mit dem Hermes Versand das Gepäck zu Hause von der Haustüre ab und liefert es an den gewünschten Zielort. Ein Anruf beim BahnCard-Service reicht, Zeiten und Orte werden festgelegt und Hermes holt das Gepäck daraufhin ab. Interessant vor allem dabei: Sowohl die Menge des Gepäcks ist nicht limitert, als auch die Art und Weise. Sogar Sondergepäck wie Fahrräder oder Ski werden abgeholt, kostenfrei verpackt und an den Zielort geliefert. Ein Fahrradurlaub und die Fahrräder stehen schon am Hotel bei der Ankunft, das ist wirklich extrem praktisch!

Gepäckservice der Bahn Hermes Bahncard

Der DB-Gepäckservice der Bahn wird mit Hermes realisiert.

In der Praxis hat das bei meinem Versuch auch sehr gut geklappt! Wenn man das Abhol- und Zustellzeitfenster des Lieferdienstes allerdings etwas eingrenzen will oder muss, weil z.B. eine bestimmte Person das Paket entgegennehmen soll, dann zahlt man für jede Eingrenzung jeweils 4,50 Euro. Der Versand ist übrigens fünf mal in der Woche kostenfrei möglich. Das ist großartig! Und natürlich hat der findige Sparfuchs bereits erkannt: Man kann das Paket natürlich auch ohne einen eigenen Reiseantritt versenden. Auch wenn es sicherlich nicht Sinn der Sache ist, so kann man diese Art des Versandes durchaus auch für normale Sendungen benutzen. Es soll Menschen geben, die mit dieser Art des quasi kostenlosen Paketversands umgezogen sind. Das erzählte man mir jedenfalls bei der Deutschen Bahn.

Weitere Vorteile der Probe BahnCard 100

Die oben genannten Vorteile sind für mich die Wesentlichen der BahnCard. Die Deutsche Bahn führt auf ihrer Website noch den ein oder anderen weiteren, werbewirksamen Vorteil auf. Die möchte ich hier natürlich auch nicht unerwähnt lassen, auch wenn ich sie im Alltag für vernachlässigbar halte. Sie braucht entweder irgendwie dann doch kein Mensch oder aber sie sind, wie das Fahren mit Ökostrom, etwas Selbstverständliches:

Und was kostet der Spaß?

Jaaa, das ist natürlich die große Frage. Und da die Bahn nicht unbedingt für ihre günstigen Preise bekannt ist, hat die Karte natürlich ihren Preis: 1.249,- Euro (2.249,- erste Klasse) muss man derzeit (November 2016) für die drei Monate unbegrenzten Reisespaß hinlegen. Zwar ist das im Vergleich zur großen Schwester (4090,- bzw. 6890,- Euro) ein regelrechtes Schnäppchen, allerdings kostet die Probe BahnCard 100 auf den Monat gerechnet auch noch geschmeidige 416,- Euro in der günstigsten Ausführung. Das ist mehr, als mancherorts die Miete einer Wohnung kostet. Das überlegt man sich dann doch lieber zwei mal.

BahnCard 100 My BahnCard

Die Deutsche Bahn hat diverse BahnCards zur Auswahl…

Wer benötigt eine solche Probe BahnCard 100?

Die BahnCard 100 ist eine Karte für Vielfahrer und Pendler. Die Probe BahnCard 100 allerdings kann neben der Tatsache, dass sie natürlich als Schnupperversion für ihre große Schwester dient, auch hervorragend als Freizeitkarte genutzt werden. In meinem Fall hatte ich freie Fahrt im Juni, Juli und August. Ich konnte quasi den ganzen Sommer unbegrenzt durch das Land fahren. Wer sich in drei Monaten entsprechend viele Ziele steckt, der wird mit der Karte seine helle Freude haben. Bei der vollwertigen BahnCard 100 hingegen läuft man Gefahr, dass das teure Stück Plastik hinterher die ungemütlicheren Monate verschlummert und nicht genutzt wird aber munter weiter Geld verbrennt.

Kurzum, die Probe BahnCard 100 ist etwas für dich, wenn…

  • …du ein wirklicher Vielfahrer bist und die große BahnCard 100 noch nicht in Frage kommt.
  • …12 Monate Laufzeit der BahnCard 100 für dich zu lang sind.
  • …du drei Monate Reisen in Deutschland geplant hast und flexibel sein möchtest.

Und die Finger von der Karte solltest du lieber lassen, wenn…

  • …du nicht die Zeit dazu hast, die Karte ausgiebig in ihrer Laufzeit zu nutzen.
  • …du lediglich mal am Wochenende irgendwo hinfahren möchtest.
  • …du in der Laufzeit von drei Monaten länger ins Ausland verreist.

Der Kauf der Probe BahnCard 100 hat bei mir dazu geführt, dass ich mich von der Karte ein bisschen unter Druck gesetzt gefühlt habe, ich musste die Karte quasi voll ausnutzen, zum Nichtbenutzen war sie dann doch einfach zu teuer. Bedenke, dass es dir auch so gehen könnte.

Die Probe BahnCard 100 mehrmals bestellen

Im Übrigen hat mir die Deutsche Bahn auf Nachfrage bestätigt, dass man die Probe BahnCard 100 trotz ihres „Probecharakters“ mehrmals hintereinander bestellen kann. Insofern muss auf eine Probe-Karte nicht zwangsweise die große BahnCard 100 folgen. Allerdings ist die Probe BahnCard 100 im Vergleich zur BahnCard 100 knapp 19% teurer auf den Monat gerechnet. Solltest du die Vorteile der Karte also länger nutzen wollen, würde sich die Anschaffung der großen BahnCard 100 lohnen. Diese läuft dann allerdings 12 Monate lang und verlängert sich automatisch, wohningegen die Probe BahnCard 100 nach drei Monaten ohne Verlängerung ausläuft. Nachtrag: Die automatische Verlängerung der BahnCard 100 tritt nicht bei einer Einmalzahlung auf, dann läuft die Karte ganz einfach aus. Danke an Hanno aus den Kommentaren!

Du siehst: Das ist alles ganz schön kniffelig und ob sich eine BahnCard 100 oder eine Probe BahnCard 100 für dich lohnt, hängt ganz von deinem Reiseverhalten und deinen Vorlieben ab. Oft ist das Buchen von Sparpreisen mit der Anwendung des einen oder anderen Tricks oder bei L'TUR unterm Strich günstiger als eine BahnCard 100, dafür kann man sich mit der komfortablen Karte einfach in den Zug setzen und muss sich um nichts kümmern, Deutschland wird dann gefühlt sehr, sehr klein.

Disclaimer: Die Probe BahnCard 100 wurde mir von der Deutschen Bahn nicht zur Verfügung gestellt. Ich berichte, ob gesponsert oder nicht, unvoreingenommen und von meinen ehrlichen Erfahrungen.

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

  1. Klaus

    am 29. Juni 2018 um 13:52 Uhr

    Ich würde gerne wissen, ob ich die Karte an irgendeinem Tag im Monat kaufen muss, oder ob sie nur am Ersten eines jeden Monars gekauft werden muss. Danke für Deine Mühe.

    1. Marius

      am 29. Juni 2018 um 14:01 Uhr

      Hi Klaus,
      so wie ich das verstanden habe, wird die Karte mit einem bestimmten Stichtag gekauft. Das bedeutet, du suchst dir den Starttag der Gültigkeit selbst aus und der kann dann auch mitten im Monat liegen. Für die Übersichtlichkeit ist der Monatsanfang allerdings auch irgendwie angenehmer aber es mag Fälle geben, da macht es auch an einem bestimmten Stichtag Sinn.

  2. EinLeser

    am 29. Mai 2018 um 17:37 Uhr

    "Das City-Ticket gilt am Start- und/oder Zielort Ihrer Fernverkehrsreise im jeweiligen Geltungsbereich der teilnehmenden Städte." (Quelle DB)

    Das City-Ticket ist für die Anreise zum Start- und Zielbahnhof einer Fernverkehrsreise. Wer einfach quer durch eine Stadt X fährt, fährt schwarz! Bitte korrigieren!

    1. Marius

      am 30. Mai 2018 um 12:48 Uhr

      Hey EinLeser,
      Das ist zwar korrekt, jedoch kann ja quasi jede beliebige Fahrt innerhalb des gültigen Gebietes mit dem Nahverkehr zu einer Fernfahrt oder von einer Fernfahrt führen. Da keine Fernfahrtskarte erworben werden muss, lässt sich diese Fahrt weder beweisen noch widerlegen. Genau so hat es mir übrigens bei der Beantragung der BahnCard100 am Schalter der DB die Dame dort mit einem Augenzwinkern erklärt.

  3. Kai

    am 17. Mai 2018 um 16:39 Uhr

    Danke für die vielen nützlichen Infos. Noch ein paar offene Fragen:

    A) bei der regulären BahnCard bekommt man auch im Ausland 25% Rabatt. Gilt das genauso für die Bahncard100?

    B) wenn ich eine Reise ins Ausland buche, kann ich dann eingeben, dass der Anteil in Deutschland kostenlos ist? Zimindest bei Buchung per Bahn.de oder per „dB Navigator“ App ist das nicht möglich oder?

    C) Bleiben bisher gesammelte Bahn Bonus Punkte erhalten?

    D) was ist mit der Kreditkartenfunktion der alten BahnCard, wenn man unterm Jahr auf bc100 wechselt? Wird die übertragen und erlischt auf der alten bc? Oder laufen dann zwei verträge nebeneinander (und damit die Kosten für die alte Kreditkarte weiter?)

    E) schon selbst herausgefunden: die bahnbonus Prämien für den Upgrade auf 1.Klasse sind auch für bc100 Kunden nutzbar (gelten dann für einen ganzen Tag)

    Danke & Alles Gute
    Kai

    1. Marius

      am 19. Mai 2018 um 02:58 Uhr

      Hey Kai
      Hui also wie du dir vorstellen kannst, bin ich kein Bahn-Mitarbeiter. Dort wären deine Fragen vermutlich besser aufgehoben. Ich habe deine Fragen aber an den BahnCard-Support weitergeleitet und wenn ich eine Antwort erhalte, werde ich sie hier für dich und alle anderen Leser veröffentlichen. :)

    2. Marius

      am 4. Juni 2018 um 04:00 Uhr

      Hi Kai, die Bahn hat mittlerweile geantwortet:

      "Seit dem 10. Dezember 2017 wird für alle BahnCards mit der RailPlus-Funktion für die ausländische Strecke eine Ermäßigung von 15% vom Flexpreis gewährt.
      Wenn Sie eine Fahrt ins Ausland buchen möchten, können Sie das gerne in jedem DB Reisezentrum oder auch per Telefon bei unserem BahnComfort Service durchführen. Im Internet ist dies leider nicht möglich.

      Zur BahnCard 100 können Sie jederzeit wechseln. Beträgt der Restwert Ihrer bisherigen Karte mindestens 15 Euro, erstatten wir Ihnen diesen Betrag. Der Restwert errechnet sich aus der verbleibenden Geltungsdauer, wobei jeder noch gültige Monat berücksichtigt wird.Hierfür wird ein separates schriftliches Kündigungsschreiben benötigt.

      Der Preis für die BahnCard 100 beträgt für die 1. Klasse 7.225 Euro jährlich und für die 2. Klasse 4.270 Euro. Wenn Sie diesen Betrag nicht auf einmal zahlen möchten, bieten wir Ihnen gerne ein monatliches Abonnement in Höhe von 670 bzw. 395 Euro an.

      Wenn Ihre bisherige BahnCard mit Kreditkartenfunktion ausgestattet ist, dann beachten Sie bitte dabei, dass ein durch den Produktwechsel die Kreditkartenfunktion nicht automatisch übernommen werden kann. Zunächst wird Ihnen eine BahnCard 100 ohne Kreditkartenfunktion zugesandt, damit Sie als BahnCard 100-Inhaber auch reisen können.

      Sobald Sie Ihre bisherige BahnCard gekündigt haben, kann entweder systemisch ein klassisches „Upgrade“ durchgeführt werden. Dann werden die Daten auch an den BahnCard Kreditkarten-Service der Commerzbank AG übermittelt.Anderenfalls ist für die Ausstellung der neuen BahnCard 100 mit Kreditkartenfunktion eine erneute Beantragung der Kreditkartenfunktion erforderlich."

  4. Andy

    am 13. Mai 2018 um 14:28 Uhr

    Hallo
    Wie funktioniert das mit dem schlafen im Zug ?
    oder aussteigen und Hotel suchen ?
    Danke für eine Antwort

    Andy am 13.5.18

    1. Marius

      am 13. Mai 2018 um 15:51 Uhr

      Hey Andy,
      ich kann dir bei der Frage jetzt leider nicht ganz folgen. Aber wenn ich das richtig lese, möchtest du wissen, welche Möglichkeiten man mit der (Probe)BahnCard 100 hat, wenn es um das Übernachten geht? Ich fürchte, gar keine. Wenn du eine Nachtfahrt machst, wirst du auch mit den großen BahnCards entweder im Zug wie ein "normaler" Fahrgast schlafen müssen oder aber du nimmst dir ganz regulär ein Hotel. Vorteile mit den BahnCards entstehen dir aber meines Wissens keine.
      Liebe Grüße,
      Marius

  5. Hanno

    am 1. Mai 2018 um 10:59 Uhr

    Sehr schön geschrieben, besonders meine Fragen zum Gepäckservice wurden beantwortet :-) allerdings verlängert sich die reguläre BahnCard 100 bei Einmalzahlung nicht automatisch. Und in den Verkehrsverbünden (in Berlin übrigens VBB und nicht BVG ;-)) gilt sie auch nicht uneingeschränkt, gerade in Berlin ist es mit der Zone A sehr knapp bemessen.

    1. Marius

      am 1. Mai 2018 um 15:21 Uhr

      Hey Hanno,
      vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr, dass wir dir helfen konnten! Du hast völlig recht, bei einer einmalig geleisteten Zahlung wird die BC100 tatsächlich nicht verlängert, das und deine anderen korrekten Anmerkungen habe ich im Artikel nun korrigiert!
      Liebe Grüße,
      Marius

  6. Gregor

    am 10. Dezember 2017 um 21:04 Uhr

    Wo gibt's Wohnung die günstiger als 416 Euro sind ? In Stuttgart München oder Hamburg kostet ne Wohnung mindestens 2-3 BC100 pro Monat.

    1. Marius

      am 11. Dezember 2017 um 01:52 Uhr

      Hi Gregor,
      von denen gibt's in Deutschland noch so einige, sie sind nur nicht immer leicht zu finden. Wir haben zwei Jahre an der Hamburger Alster für etwa diesen Preis gewohnt.
      Liebe Grüße,
      Marius

  7. Sigi

    am 8. Dezember 2017 um 17:13 Uhr

    ...danke...alle meine Fragezeichen sind beseitigt...gut geschrieben....

    1. Marius

      am 9. Dezember 2017 um 03:25 Uhr

      Hi Siggi,
      Das freut mich sehr, dass unser Artikel etwas Licht in dein Dunkel bringen konnte! :) Wenn du noch Fragen hast, kannst du uns gerne jederzeit schreiben, wir helfen wo wir können!

  8. berthold schraml

    am 12. April 2017 um 17:23 Uhr

    Vielen dank .....ein toller Beitrag!
    bitte so weitermachen
    berthold schraml

    1. Marius

      am 12. April 2017 um 17:33 Uhr

      Hallo Berthold,
      das freut mich, dass wir dir helfen konnten! Natürlich machen wir weiter! Wenn du noch Fragen zur BahnCard hast: Nur raus damit!

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.