Unter Strom: Die besten Powerbanks zum Reisen

Welches ist die beste Powerbank zum Reisen und was musst du beachten? Es gibt Unterschiede…

Wir werde nicht müde zu betonen, wie wichtig ein Smartphone als ultimativer Begleiter für Reisende ist: Unterkünfte buchen, Wege finden, Bus und Bahn abfragen, Preise vergleichen, Fotos machen, mit der Heimat verbunden bleiben, Sprachen übersetzen, Hilfe im Notfall rufen und und und. Es gibt eine Milliarde und einen Grund, ein Smartphone auf Reisen mitzunehmen und herzlich wenige, die dagegen sprechen. So vollgepackt die kleinen digitalen Taschenmesser von heute sind, so schnell macht auch der Akku schlapp. Moderne Smartphones schaffen einen Tag mit Nutzung, wenn es gut läuft. Mal mehr, mal weniger. Wenn du in einem sonnigen Land unterwegs bist und das Display auf maximaler Helligkeit haben musst und du dann auch noch mit GPS durch eine Stadt navigieren musst, ist schon nach wenigen Stunden Schluss. Das ist mehr als ärgerlich, denn oftmals hast du auf deiner Reise vielleicht nur wenig Zeit an deinem Ziel und möchtest keine unnötige Zeit damit verschwenden, von A nach B zu irren und dich durch Fahrpläne zu hangeln, die du sowieso nicht lesen kannst.

Powerbanks zum Reisen: Es gibt gewaltige Unterschiede!

Nachdem man bei fast keinem Hersteller mehr auf austauschbare Akkus hoffen kann, die unser kleines Energieproblem elegant lösen würden, haben die Elektronikhersteller die kleinen Powerbanks entwickelt. Mit einer Powerbank kannst du dein Smartphone (und oft auch andere Geräte wie Kameras) jederzeit wieder aufladen und musst dazu nicht an einer Steckdose warten. Okay, was eine Powerbank ist, das weißt du sicherlich sowieso schon, aber wodrauf du beim Kauf einer Powerbank achten musst, das weißt du vielleicht noch nicht. Nachfolgend findest du vier Kriterien, auf die du beim Kauf deiner nächsten Powerbank achten solltest.

Powerbank Reise

Diese Powerbanks stellen wir dir heute vor

Kriterium 1: Die Qualität einer Powerbank

Das erste und wichtigste Kriterium beim Kauf einer Powerbank ist die Qualität! Ernsthaft. Genau wie bei Ladekabeln oder USB-Wandladegeräten solltest du hier nicht das billigste vom Billigsten nehmen. Eine Powerbank ist ein kleiner und ausgesprochen energiereicher Speicher. Schlecht zusammengebaute Geräte mit minderwertiger Materialqualität und Montage können dir nicht nur dein teures Smartphone grillen, sondern im schlimmsten Fall auch in Flammen aufgehen und ein Feuer auslösen. Alles schon passiert, das hörst du sicherlich immer mal wieder in den Nachrichten. Hier hilft es, auf namhafte Hersteller zu setzen, auf gute Rezensionen zu achten und extrem günstigen Preisen zu misstrauen. Hersteller, die wir bedenkenlos empfehlen können, sind z.B. Aukey, Anker, Kinden, Xiaomi oder V7.

Kriterium 2: Die Kapazität einer Powerbank

Die Kapazität deiner neuen Powerbank ist im Alltag das herausstechendste Merkmal. Sie entscheidet darüber, wie oft du deine Geräte aufladen kannst. Gemessen wird die Kapazität übrigens in Milliampere (mAh) und reicht bei den heute erhältlichen Powerbanks in der Regel so zwischen 3.000 und 20.000 mAh. Die Kapazität einer Powerbank spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder: Desto weniger Saft, umso weniger Euro. Wenn du wissen möchtest, wie oft du dein Smartphone jetzt mit einer bestimmten Powerbank in etwa aufladen kannst, brauchst du nur die Kapazität des Akkus deines Smartphones in Erfahrung zu bringen und kannst es dir ausrechnen. Ein iPhone X (2.700 mAh) hat zum Beispiel eine größere Kapazität, als ein iPhone 8 (1.821 mAh), ein iPhone 7 (1.960 mAh) oder gar ein iPhone SE (1.624 mAh). So kannst du ein iPhone SE mit einer Powerbank mit 20.000 mAh Kapazität rechnerisch unglaubliche zwölf mal aufladen. Braucht kein Mensch, oder? Da siehst du, dass es auch hierbei auf deinen Anwendungszweck ankommt. Denn…

Kriterium 3: Das Gewicht einer Powerbank

…mit der Kapazität geht auch das Gewicht einher. Eine Powerbank mit 20.000 mAh oder mehr ist in aller Regel eines: Verdammt schwer und dick. Da kann das Design noch so ansprechend sein, sie kann schon mal ein halbes Kilo oder mehr wiegen. Das möchtest du weder in deinem Reisegepäck noch in deiner Hand- oder Hosentasche haben, oder? Insofern solltest du dir eine Powerbank kaufen, deren Kapazität dich sicher durch einen oder vielleicht zwei Tage ohne Lademöglichkeit bringt. Powerbanks mit 5.000 bis 8.000 mAh haben unserer Meinung nach hier den besten Kompromiss zwischen Gewicht, Größe und Leistung zu bieten.

Kriterium 3: Die Anschlüsse einer Powerbank

Das Groß aller Powerbanks da draußen lässt sich mit Micro-USB laden und mit einem regulären USB-Port wieder entladen. Aber auch die ersten USB-C Powerbanks schwappen auf den Markt und langfristig wird sich dieser Anschluss sicherlich durchsetzen. Manche Powerbanks haben sogar gleich ein Kabel integriert. Da ist es natürlich dann hilfreich zu wissen, welche Geräte du mit deiner Powerbank laden möchtest. Wenn du das im Vorfeld weißt, solltest du darauf achten, dass die Powerbank die gewünschten Anschlüsse mit sich bringt, so kannst du auf lästige Adapter verzichten. Einige Powerbanks besitzen auch mehrere Anschlüsse, sodass du mehrere Geräte gleichzeitig laden kannst. Auch ein nicht zu unterschätzender Vorteil auf Reisen.

Kriterium 5: Die Haptik  und Optik einer Powerbank

Okay aus einer pragmatischen Sicht ist dieser Punkt vermutlich der unwichtigste aber spätestens seitdem teilweise ziemlich stylische Powerbanks auf den Markt geschwappt sind, steht auch die Frage der Optik im Raum. Technik muss ja nicht immer nur hässlich und funktional sein sondern soll auch gut aussehen und sich gut anfühlen. Ob Plastik oder gebürstetes Aluminium, das sieht nicht nur unterschiedlich aus und fühlt sich unterschiedlich an, es ist auch ein Qualitätsmerkmal und kann darüber entscheiden, ob dir die Powerbank bei einem Sturz kaputt geht oder eben nicht.

Nachfolgend stellen wir dir unsere energiespeichernden Reisebegleiter vor, die wir dir empfehlen möchten und für die wir uns entschieden haben:

Reise Powerbank 1: Die Stylische

Anker ist einer unserer absoluten Lieblingshersteller für technische Accessoires und Zubehör. Die Anker PowerCore Powerbank mit 5.000 Milliampere ist dabei die Powerbank der Wahl, wenn du gut durch einen einzigen Tag kommen möchtest, an dem du dein Smartphone durchschnittlich oft benutzt. Sie wird dein Gerät (je nach Akku, siehe oben) ein halbes mal bis zwei mal füllen können. Sie ist leicht, passt in jede Handtasche oder Hosentasche und sieht ziemlich schick aus. Ein energiefressendens Phablet-Monster wie z.B. die Geräte aus der Galaxy Note Reihe oder gar ein Tablet wie z.B. das iPad wirst du damit aber nicht glücklich machen können, da braucht es dann schon etwas mehr Leistung. Auch würde ich mich bei einem mehrtägigen Aufenthalt ohne Strom nicht unbedingt auf diese Geräte verlassen, dazu sind sie schlicht zu schwach.

Powerbank Reise

stylische Powerbanks: Sehen gut aus, helfen im Alltag, mehr aber auch nicht.

Reise Powerbank 2: Die Edle

Ich bin – du ahnst es vielleicht – ein bekennender Apple-Fanboy und als solcher stehen bei mir Qualität und Leistung an oberster Stelle, wenn es um Technik geht. Das geht aber selten mit günstigen Preisen einher. Wie gut, dass es Xiaomi gibt, meinen zweiten Favoriten auf meinem persönlichen Technik-Treppchen. Xiaomi bietet sagenhaft gute und optisch und haptisch unglaublich ansprechende Produkte zu unschlagbaren Preisen. So auch eine Powerbank mit 10.000 mAh. Die sieht nicht nur toll aus und fühlt sich mit ihrem Finish aus Aluminium toll an, sie hat auch noch ordentlich Wumms zu einem vernünftigen Preis. Mit etwas unter 300 Gramm ist sie allerdings nicht unbedingt superleicht, das allerdings ist kapazitäsbedingt. Leider verfügt sie auch nur über einen Ausgang, mehr als ein Gerät gleichzeitig zu laden, ist mit diesem Schmuckstück also leider nicht zu bewerkstelligen.

Powerbank Reise

Sieht gut aus und kann was: Powerbank von Xiaomi

Reise Powerbank 3: Die Starke

Diese Powerbank von V7 ist ein Kraftpaket. Wir besitzen die Variante mit 11.000 mAh Leistung und sie bringt unsere iPads, iPhones und Kameras bequem durch mehrere Tage ohne Strom. Sie verfügt über zwei USB-Ports, sodass du damit zwei Geräte gleichzeitig laden kannst. Auch eine kleine Taschenlampe ist integriert. Die haben wir zwar noch nie benutzt aber hey: Besser haben als nicht haben, oder? Eine Ladestandsanzeige informiert dich außerdem über die Restladung und zeigt dir beim Aufladen den aktuellen Stand an. Sie ist allerdings mit knapp 400 Gramm schon spürbar klobig. Auch gibt es eine Variante mit 20.000 mAh. Mit dieser Kapazität kannst du vermutlich die erste elektrische Rakete zum Mond betreiben oder sowas in der Art. Aber auch ein solches Kraftwerk im Rucksackformat kann auf beispielsweise einem tagelangen Roadtrip durch das australische Outback vielleicht seine Berechtigung finden. Aber Vorsicht: Bei manchen Fluglinien kann es passieren, dass du mit einer solch starken Powerbank nicht fliegen darfst, vorher informieren!

Powerbank Reise

Nicht hübsch und nicht leicht aber mächtig stark: 11.000 mAh

Reise Powerbank 4: Die Praktische

Vielleicht ist diese Powerbank von Kinden nicht die hübscheste (und gerade stehen kann sie auch nicht), aber sie ist mit Sicherheit die coolste und praktischste, die wir auf unserer Weltreise an Board hatten. Denn diese Powerbank ist in erster Linie ein Reiseadapter, wie er auf keiner Reise in ferne Länder fehlen sollte. Nur hat er neben zwei USB-Ports eben auch noch eine integrierte Powerbank zu bieten. Somit lädt diese Powerbank immer auf, wenn du den Adapter in der Steckdose stecken hast und ganz regulär benutzt. So ist es quasi unmöglich, das Aufladen deiner Powerbank zu vergessen, sie ist nahezu immer geladen. Später kannst du dann dein Gerät über einen der USB-Ports mit dem Weltreiseadapter laden, ohne dass es am Strom angeschlossen sein muss. Mit 6.000 mAh ist diese Powerbank mit Reiseadapter zwar nicht unbedingt ein Kraftpaket aber mein iPhone hat sie fast zehn Monate lang durch dick und dünn gebracht.

Powerbank Reiseadapter Reise

Nicht hübsch aber unglaublich praktisch: Ein Reiseadapter mit integrierter Powerbank

Du siehst, es kann eine Herkulesaufgabe sein, die richtige Powerbank für dich zu finden und es macht absolut Sinn, nicht nur nach Optik zu gehen. Die falsche Wahl deiner Powerbank kann dich im entscheidenden Moment ohne Strom im Niemandsland stehen lassen oder aber sogar dein Smartphone beschädigen. Welche Powerbank nun die richtige für dich ist, das liegt, wie so oft, an dir ganz persönlich. Vielleicht konnte ich ja nun ein wenig Klarheit in den Dschungel der Powerbanks bringen und dir bei deiner Kaufentscheidung ein wenig helfen.

 

Für Abenteurer. Für Träumer. Für dich!

Schreibe einen Kommentar

Mach uns glücklich!

Wir würden dir gerne mehr von unseren Reisen und allem, was dazu gehört, erzählen. Dazu versenden wir einmal im Monat einen Newsletter. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch dir zusenden zu dürfen. Wie siehts aus?

Wir lieben Reisen…

…aber wir lieben auch neue Technologie. Und dein Browser ist leider alt. Zu alt für unsere Seite.
Bitte führe eine Aktualisierung durch oder erwäge einen Browserwechsel.